Die Reduktion des maxillären Implantatlagers mit dem Grad der Atrophie

, , , , ,

ZZI 01/1992, 54-63

Die Reduktion des maxillären Implantatlagers mit dem Grad der Atrophie

Lill W, Blahout R, Ulm C, Solar R, Neuhauser J, Matejka M

Zusammenfassung:
An 36 linken, atrophen Oberkieferhälften wurden im Bereich zwischen Foramen incisivum und dem dritten Molaren 5 Sägeschnitte gelegt und das jeweilige horizontale und vertikale Knochenangebot analysiert. Die Oberkiefer wurden in die Resorptionsklassen nach Fallschüssel eingeteilt, um die atrophiebedingten Veränderungen am Processus alveolaris maxillae besser beobachten zu können.
Alle Messungen wurden computerunterstützt und mit Hilfe eines Digitalisiertabletts (= Digitizer) durchgeführt und die Ergebnisse statistisch ausgewertet.
Folgende statistisch signifikante Beobachtungen konnten festgestellt werden: Nachdem es in den anfänglichen Phasen der Atrophie kaum zu Platzeinschränkungen für das Setzen von enos-salen Implantaten kommt, treten später sehr schmale und hohe Kämme auf, die in der RKL 3 nach Fallschüssel in der Front-Eckzahnregion weniger als 2,6 mm breit sind. Eine Breite von 5 mm wird hier erst nach einer Distanz von 10 mm von der Kieferkammspitze erreicht. Überraschenderweise war die horizontale Ausdehnung im Eckzahn-Prämolarenbereich deutlich geringer als im Frontzahnbereich. Obwohl an der Maxilla bukkale Konkavitäten auftreten, nimmt dennoch die Breite des Alveolar-fortsatzes von kaudal nach kranial kontinuierlich zu.

 

Summary:
Five saw sections between incisor foramen and third molar in 36 atrophied maxillary halves of the left side were used in an analysis of the horizontal and vertical dimension of the bone stock. The maxillae were grouped into FaII-schüssel's resorption classes for more accurate observations of the changes the maxillary alveolar process undergoes due to atrophy. Measuring was entirely computer-supported and done with the aid of a digitizer. The results were evaluated statistically. The following statistically significant observations were noted: While the initial stages of atrophy present hardly any limitation to the space available for the insertion of endosseous implants, the later stages result in very narrow and high ridges measuring less than 2.6 mm in width in anterior segments exhibiting Fallschüssel's resorption class 3.


(Stand: 01.01.1992)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 1/2022

Im Fokus

  • Unfallbedingte Zahnverletzungen bei Kindern
  • Umsetzung von Ethik in der Zahnmedizin
  • Rehabilitation nach Frontzahntrauma

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen