Besiedelung dentaler Implantate mit Desmodontalfibroblasten - ein Schritt zum Implantat mit Desmodont?*

, ,

ZZI 01/1994, 42-6

Besiedelung dentaler Implantate mit Desmodontalfibroblasten - ein Schritt zum Implantat mit Desmodont?*

 

Sehende KU, Lohr A, Komposch G

Zusammenfassung:
Im Gegensatz zum natürlichen Zahn sind dentale Implantate ankylotisch ohne Desmodont im Knochen verankert. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, zahnärztliche Implantate verschiedenen Materials mit desmodontalen Zellen zu besiedeln und das Verhalten dieser Zellen in einem simulierten Des-modontalspalt zu untersuchen. Desmodontales Gewebe wurde steril vom Patienten entnommen und in die Zellkultur übertragen. Die angezüchteten Zellen wurden amplifiziert und die Implanate mit ihnen besiedelt. Sie wurden in vitro in eine künstliche knöcherne Alveole, die einen 0,2 mm breiten Spaltraum zum Implantat aufwies, übertragen. Das Verhalten der Zellen wurde immun-histologisch, licht- und elektronenmikroskopisch untersucht. Es war möglich, verschiedene Implantate unterschiedlichen Materials konfluent mit Desmodontalzellen zu besiedeln. Die Zellen richteten sich im simulierten Desmodontalspalt hauptsächlich radiär zwischen Implantatoberfläche und Knochen aus. Ferner waren sie zu differenzierten Syntheseleistungen, z.B. Kollagensynthese, fähig. Die vorliegende Arbeit könnte eine Grundlage für eine neue Form der Implantatverankerung darstellen.

 

Summary:
In contrast to natural teeth, dental implants are anchored in the jaw by ankylosis lacking the advantages of a periodontal ligament. It was the purpose of this study to grow periodontal ligament cells on dental implants and to study their growth and behavior in a simulated periodontal space. PDL cells harvested from patients were cultured and amplified in vitro, and then placed on implants surrounded by bone with an artificial periodontal space of 0.2 mm in between.

PDL cells grew confluently on different types of implants with surfaces consisting of titanium, hydroxylapatite or Al?O3-ceramics. In the artificial periodontal space the cells grew mainly perpendicular to the implant surface connecting the implant with the bone. The PDL cells synthesized collagen I, III, IV, fibronectin, actin, and myosin. This work might provide a basis for the development of a new type of implant in the future.



(Stand: 01.01.1994)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 2/2022

Im Fokus


FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen