B-Bild-Sonographie zur Messung der Kallusdistraktion vaskularisierter Beckenkamm-Transplantate*<br> Eine neue Methode zur Vermessung des Knochengewinns für die Implantatplanung im distrahierten Knochentransplantat

, , ,

ZZI 01/1996, 19-24

B-Bild-Sonographie zur Messung der Kallusdistraktion vaskularisierter Beckenkamm-Transplantate*

Eine neue Methode zur Vermessung des Knochengewinns für die Implantatplanung im distrahierten Knochentransplantat

Friedrich RE, Hellner D, Plambeck K, Schmelzte R

Zusammenfassung:
Die B-Bild-Sonographie (7,5 MHz, Small-Part-Schallkopf) ist eine leicht handhabbare, exakte und beliebig wiederholbare Untersuchungstechnik zur Überprüfung und Verlaufskontrolle der Kallusdistraktion vaskularisierter Unterkiefertransplantate. Die Kallusdistraktion wird hier angewandt (n = 5) in einer perkutan vorbestrahlten Gesichtsregion (60- 75,6 Gy), um Fehlstellungen der Kieferrelation nach Knochentransplantation zu korrigieren. Im Gegensatz zur relativen und fehlerhaften Messung der Distraktion am Verbindungssteg der distrahierten Pin-Fixateure kann mit der Sonographie der tatsächliche Stumpfabstand vermessen werden. Damit ist für die dentale Implantologie eine genaue Bestimmung des für die Insertion der Implantate benötigten Platzbedarfs anhand der Vermessung des Distraktionsspaltes möglich, sofern der Distrak-tionsbereich für die Implantatversorgung bestimmt ist. Des weiteren erlaubt die Sonographie die Kontrolle des Knochengewinns bei Distraktion von mit Sofortimplantaten versorgten vaskularisierten Beckenkammtransplantaten. Die Sonographie erfaßt durch typische Reflexe die Kalzifikationszen-tren zu einem früheren Zeitpunkt als konventionelle nativ-radiologische Aufnahmen und ermöglicht somit eine frühzeitige Erfassung des Therapieerfolges in der Stabilisationsphase. Für die Beurteilung der Verknöcherung und die Dokumentation des Behandlungsverlaufs sind fach spezifische Röntgenaufnahmen weiterhin unerläßlich. Ebenso unerläßlich ist die klinische Einschätzung der intendierten Distraktionsrichtung.

 

Summary:
B-Scan-ultrasound (7.5 MHz, small part transducer) is an easy to handle diagnostic tool used to monitor callus distraction of vascularized iliac crest grafts of the mandible (n = 5). Callus distraction is carried out for orthognatic reasons in transplanted bone grafts in irradiated recipient sites (60 - 75,6 Gy). Distances between stumps of bone grafts can be determined exactly by transcutaneous sonography, thus improving the calculation of interpilar distance and the placement of dental implants.The same technique enables the surgeon to calculate bone growth, length and position as gained by callus distraction in osteotomized iliac crest autografts supplied with dental implants. In sonography, typical focal total reflections in the region of callus formation are indicative of the degree of callus calcification. This phenomenon is detected by sonography at an earlier stage of callus formation than by standard x-ray examinations. However, a clinical assessment of the direction of callus distraction is mandatory, and Standard x-ray documentation still is indispensable in the clinical application of dental implants and follow-up documentation of callus distraction in vascularized iliac crest grafts of the mandible.



(Stand: 01.01.1996)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 2/2022

Im Fokus


FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen