Vergleich von Implantationen mit und ohne simultane Kieferkammspreizung bei Frialit-2- und Tübinger Implantaten

, , , ,

ZZI 01/1998, 21-9

Vergleich von Implantationen mit und ohne simultane Kieferkammspreizung bei Frialit-2- und Tübinger Implantaten

Handtmann S, Gómez-Roman G, Axmann D, Schulte W, Lukas D

Zusammenfassung:
In einer klinischen Studie wurden die Methoden „Kieferkammspreizung mit simultaner Implantation" bei 70 Patienten und 70 Implantaten (42 Tübinger Implantate und 28 Frialit-2-Implantate) und „Implantate ohne Kieferkammspreizung" verglichen. Dazu wurden Implantate mit und ohne Kieferkammspreizung berücksichtigt, die von 1986 bis Ende 1994 inseriert und bis zum Stichtag Dezember 1995 beobachtet wurden. Vor Auswertungsbeginn wurden, für einen Vergleich erforderliche Selektionskriterien, festgelegt und mit ihrer Hilfe zu der Prüfgruppe „Kieferkammspreizung mit simultaner Implantation" eine hei OP möglichst ähnliche Kontrollgruppe„Implantationen ohne Kieferkammspreizung" gebildet. Während eines Beobachtungszeitraumes von 8Jahren gingen in der Prüfgruppe 10 und in der Kontrollgruppe 11 Tübinger Implantate verloren. Dagegen gingen in einem Beobachtungszeitraum von 4 Jahren zwei Frialit-2-Implantate in der Prüfgruppe und keines in der Kontrollgruppe zu Verlust. Neben den intraoperativen und postoperativen Komplikationen wurden der Verlauf der regelmäßig erhobenen Kontrollbefunde wie Periotestwerte, Mittelwert der Sulkustiefe, Plaque- und Gingiva-Index. für beide Gruppen dargestellt und verglichen. Die Verlustursachen werden diskutiert.

 

Summary:
In this study the results of 70 implants in 70 patients treated with bone-splitting and simultaneous implant placement are compared with the data of a matched control group treated with implant insertion without bone-splitting. In the experimental group 42 Tuebingen and 28 Frialit-2 implants were placed from 1986 until 1994. Follow-up controls were carried out until December 1995.

Ten Tuebingen implants were lost in the experimental group and another 11 in the control group within 8 years. Of the Frialit-2 implants 2 were lost in the experimental group and none in the control group within 4 years. The intra- and postoperative complications seen in both groups were compared. The changes in the regular clinical parameters such as Periotest value, sulcus depth, plaque index and gingival index are reported. Probable causes of loss are discussed.



(Stand: 01.01.1998)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 2/2022

Im Fokus


FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen