Gradientenstrukturen als neuer Weg der Implantatbeschichtung

, ,

ZZI 01/1998, 46-9

Gradientenstrukturen als neuer Weg der Implantatbeschichtung

Grellner F, Greif P, Spitzer WJ

Zusammenfassung:
Kalk-Natron-Silikatglas kann als haftungsoptimierte Trägersubstanz.für bioaktive Suhstratbeschichtungen von Titanimplantaten eingesetzt werden. Mit Hilfe des Konzeptes der Gradientenbeschichtung können Eigenspannungen an der Grenzfläche zwischen keramischer Beschichtung und metallischem Implantat minimiert werden. Damit kann den lokalen Eigenschaftsanforderungen wie Bioaktivität an der Implantatoberfläche und hoher Haftfestigkeit an der Grenzfläche Metall-Beschichtung entsprochen werden. Die Vorteile dieser Beschichtung sollen mit Hilfe von zukünftigen In-vivo-Studien ermittelt und auf ihre klinische Relevanz hin untersucht werden.

 

Summary:
Soda-lime-silicate glass can he used as an adhesionoptimized coating on titanium to support outer bioactive ceramic layers. The concept of functional gradient coating minimizes residual stresses at the interface between ceramic coating and metallic implant. This facilitates to meet the local requirements such as high bioactivity at the implant surface and high adhesive strength at the metal/ceramic interface. Future in vivo studies will investigate the advantages of such a coating and their clinical relevance.


(Stand: 01.01.1998)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 2/2022

Im Fokus


FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen