Akzeptanz und Kenntnisstand von Patienten einer ländlichen Zahnarztpraxis zur Implantatversorgung

, ,

ZZI 01/2003, 31-5

Akzeptanz und Kenntnisstand von Patienten einer ländlichen Zahnarztpraxis zur Implantatversorgung

Morbach T, Völker S, Wagner W

Zusammenfassung:
In einer ländlichen Zahnarztpraxis wurde bei 501 Patienten eine Patientenbefragung zur allgemeinen Bereitschaft zur Implantation und zum Kenntnisstand über Implantate durchgeführt. Zusätzlich wurde bei jedem befragten Patienten die Indikation für eine mögliche Implantation geprüft, indem ein klinischer Status erhoben und Mundhygiene, Knochenangebot sowie die parodontale Situation untersucht wurden. Die Befragung hat gezeigt, dass einem großen Teil der Bevölkerung (63 %), aber keineswegs allen Patienten, die Therapiemöglichkeiten mit Implantaten bekannt sind. Nach einer Basisinformation über Implantate würden sich 68 % der untersuchten Patienten für Implantate entscheiden, wobei die Bereitschaft bei einer Mitfinanzierung durch die Krankenkasse deutlich (10 %) zunimmt. Bei zunehmender, objektiver Indikation für eine mögliche Implantation und mit zunehmendem Alter nimmt die Implantatbereitschaft jedoch umgekehrt ab. Es hat sich gezeigt, dass trotz der breiten Akzeptanz und des hohen Kenntnisstandes der Bevölkerung zur oralen Implantation, die Vorstellung bezüglich der Kosten und mögliche funktioneller Vorteile noch lückenhaft ist.

Acceptance and knowledge about dental implants of patients in a rural dental practice

Summary:
501 patients in a rural dental practice have been interviewed with the help of a questionnaire about their state of knowledge and acceptance of dental implants. In addition to the interview, every patient received an extensive examination to define a clinical status about oral hygiene, bone supply and periodontal situation. These patients were also examined for any indication of oral implantation. The result of the interview was that a majority of the population (63 %) knew dental implants. After standard information about implantation, 68 % of the interviewed patients would opt for a supply with dental implants. In the same way the indication for implantation and the age of the patients are increasing – the acceptance of dental implants is decreasing. This interview and the examination of the patients has turned out that although a majority of the population have a basic knowledge about implantation in general, they also have only a smattering knowledge about the actual costs and functional advantages of dental implants.


(Stand: 01.01.2003)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 2/2022

Im Fokus


FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen