Fallbericht <br> Unterkieferfraktur nach Implantation

, , , , ,

ZZI 01/2003, 38-40

Fallbericht

Unterkieferfraktur nach Implantation

Büchter A, Kruse-Lösler B, Seper L, Nabbe B, Joos U, Kleinheinz J

Zusammenfassung:
Aufgrund der größer werdenden Zahl inserierter Implantate, muss in Zukunft mit einer quantitativen Zunahme an Komplikationen gerechnet werden. Eine sehr seltene, jedoch schwerwiegende Komplikation ist die Unterkieferfraktur. Diese tritt meist bei älteren Patienten mit atrophiertem Unterkiefer auf. Die Gefahr einer Fraktur steigt durch zusätzliche Schwächung bei bikortikal inserierten Implantaten, durch Osteomyelitis, Periimplantitis oder operative Implantatentfernung. Um Unterkieferfrakturen zu vermeiden, sollte im extrem atrophierten Unterkiefer nur unter Schonung der Gegenkortikalis oder nach entsprechender Kieferkammaugmentation implantiert werden. Eine sorgfältige Indikationsstellung und eine engmaschige klinische und röntgenologische Nachkontrolle nach der Operation sind unerlässlich, um die Gefahr der Fraktur minimieren zu können.

Mandibular fracture after implantat surgery

Summary:
In the future complication in connection with implantological measures will occur. The mandibular fracture is one of the most serious, extremely rare consequent of implantation. It occurs predominantly atrophic mandibles, especially if the dental implants are anchored bicortically, after osteomyeltis, periimplantitis or explantation of dental implants. In order to avoid fractures of the mandible, therefore, endosseous implants should not be placed into extremely atrophic mandibles, unless the opposing corticalis is protected or only after alveolar augmentation. Furthermore, close scrutiny is advisable during post-check-ups, which additionally increase the risk of mandibular fracture.


(Stand: 01.01.2003)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 3/2022

Im Fokus

  • Welche Antibiotika zur Endokarditis-Prophylaxe?
  • Zygoma-Implantate bei maxillärer Atrophie
  • Risikofaktoren in der Implantologie: Alter des Patienten

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen