Wissen für die Zukunft der Praxis und für die Praxis der Zukunft

DGI erstmals auf der IDS:

PDF

Erstmals ist die Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI) auf der Internationalen Dental-Schau (IDS) in Köln vertreten. Die Mitglieder des Vorstands der größten europäischen Fachgesellschaft auf dem Gebiet der Implantologie beraten und informieren an verschiedenen Tagen interessierte Messebesucher zu Themen rund um die Implantologie.

Der neue Vorstand der DGI will auf der IDS ein deutliches Signal setzen: „Wir wollen unsere neuen Aktivitäten und Konzepte präsentieren und mit interessierten Messebesuchern darüber diskutieren“, begründet DGI-Präsident Dr. Gerhard Iglhaut, Memmingen, die Entscheidung der Fachgesellschaft, sich erstmals auf der größten internationalen Dental-Messe der Fachöffentlichkeit zu präsentieren (Halle 4.2, Stand 021). Unter dem Motto „Meet the Expert“ werden die Vorstandsmitglieder der Fachgesellschaft an mehreren Messetagen präsent sein und den Besuchern Rede und Antwort stehen. „Wir freuen uns auch auf ein Wiedersehen mit unseren vielen Kooperationspartnern aus anderen Ländern“, betont Dr. Iglhaut, dem der Blick über den nationalen Tellerrand hinaus besonders am Herzen liegt: „Für uns ist die IDS auch ein wichtiges Forum, unsere vielfältigen internationalen Kontakte zu pflegen.“

 

Beispiel „E-Learning“ am 15. und 16. März mit Dr. Gerhard Iglhaut, Memmingen: Auf dem Stand kann man das 1. Demo-Modul testen, mit dem eine E-Learning-Komponente in das Erfolgsmodell „DGI-APW-Curriculum Implantologie“ integriert werden wird. „Das Onlineangebot umfasst medien- und fachdidaktisch aufbereitete Onlinefortbildungen, mit denen man sein Wissen vertiefen und festigen kann“, sagt Dr. Iglhaut, der das E-Learning der DGI am 15. und 16.3. vorstellt und sich vor allem freut, dass die DGI als erste Gesellschaft in der Zahnmedizin hier ein Konzept präsentieren kann.

Beispiel „nexte generation“ am 15. März mit Prof. Dr. Frank Schwarz, Düsseldorf: Um den Nachwuchs stärker in die Arbeit der Fachgesellschaft einzubinden, hat der neue Vorstand zum Jahresbeginn das Projekt „nexte generation“ gestartet. „Das Interesse der jungen Kolleginnen und Kollegen sowie der Studierenden an unserer Gesellschaft ist in den letzten Jahren stark gestiegen“, freut sich Vizepräsident Prof. Dr. Frank Schwarz, Düsseldorf. So gehören mehr als die Hälfte der Mitglieder, die 2012 in die DGI eintraten, der jungen Generation bis 35 Jahre an. „Darum wird die DGI dieser wichtigen Gruppe unter ihren Mitgliedern ein spezielles Programm widmen, das von jungen Kolleginnen und Kollegen des Komitees ,nexte generation‘ mitgestaltet wird“, sagt Prof. Schwarz, der diese Aktivitäten auf der IDS am 15.3. präsentieren wird.

 

Beispiel „Prägraduale implantologische Ausbildung“ am 16. März mit Dr. Gerhard Iglhaut, Memmingen: „Früh übt sich“ – getreu diesem Motto stoßen implantologische Vorlesungen und praktische Übungen außerhalb der Pflichtveranstaltungen bei den Studierenden auf großes Interesse. An 15 Universitäten werden – oft in Zusammenarbeit mit der DGI – solche Kurse angeboten. Von dieser Zusammenarbeit profitieren die Studenten: „Ihnen wird die freiwillige prägraduale Ausbildung auf das Curriculum der DGI angerechnet“, berichtet DGI-Präsident Dr. Gerhard Iglhaut, der diese Aktivität am 16.3. präsentiert.

 

Beispiel „DVT in der Implantologie“ am 13. März mit Prof. Dr. Dr. Hendrik Terheyden, Kassel: DGI-Pastpräsident Prof. Dr. Dr. Hendrik Terheyden, Kassel, wird als Mitautor von Leitlinien der DGI und der DGZMK am 13.3. die Einsatzmöglichkeiten der Digitalen Volumentomographie diskutieren: DVT in der Implantologie – Entscheidungshilfe durch die neuen Leitlinien.

 

Beispiel „Fortbildung Implantologie 2013“ am 13. März mit Prof. Dr. Günter Dhom, Ludwigshafen: DGI-Fortbildungsreferent Prof. Dr. Günter Dhom, Ludwigshafen, steht für Diskussionen rund um die Erfolgsmodelle der DGI auf dem Gebiet der Implantologie und deren weitere Entwicklung zur Verfügung – vom Curriculum über das Continuum bis hin zum Studiengang „Master of Science in Oral Implantology“. Ebenso wird er auf Gender-Aspekte der Implantologie eingehen.

 

Beispiel „Implantatprothetik und Zahntechnik“ am 15. März mit Prof. Dr. Axel Zöllner, Witten: Die DGI unterstützt eine Kooperation auf Augenhöhe zwischen Zahnmedizin und Zahntechnik. Prof. Dr. Axel Zöllner, Witten, wird am 15.3. auf der IDS Wege beleuchten, wie das Team aus Zahnarzt und Zahntechniker gemeinsam erfolgreicher sein kann.

B. Ritzert, Pöcking


(Stand: 05.03.2013)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 3/2020

Im Fokus

  • Kippkonus-Abutment
  • Statine und Bisphosphonate
  • Teleskopierende Hypridbrücke

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen