DGI wächst mit der jungen Generation

Statistik, Projekte, Fortbildung

PDF

Eine insgesamt hocherfreuliche Entwicklung zeigen die aktuellen Daten der DGI: Die Gesamtzahl der Mitglieder steigt nach wie vor (aktuell über 8.100), der Anteil der jungen und ganz jungen Neumitglieder macht mehr als 50 Prozent der Neuaufnahmen aus, und auch der Anteil der Zahnärztinnen unter den Mitgliedern wächst. In der Altersgruppe der 25– bis 29-Jährigen ist bereits fast jedes zweite Neumitglied weiblich. Die jungen Zahnärztinnen engagieren sich zudem früher als ihre männlichen Kollegen in der wissenschaftlichen Fachgesellschaft: Der Altersdurchschnitt der weiblichen Neumitglieder liegt bei rund 35 Jahren, derjenige der männlichen bei 39 Jahren.

Anfängliche Befürchtungen, die Implantologie werde aufgrund der steigenden Anzahl an Zahnärztinnen an gut ausgebildeten Behandlern verlieren, bestätigen sich nicht: „Das Curriculum Implantologie der DGI ist seit seinem Start vor über 17 Jahren immer mit den Entwicklungen gewachsen“, sagt DGI-Fortbildungsreferent Prof. Dr. Günter Dhom , „und es hat die Veränderungen im Berufsstand widergespiegelt. Beispiel: Wenn wir heute mehr Zahnärztinnen denn je haben, was eine spannende Entwicklung ist, dann sehen wir dies auch bei den Teilnehmern des Curriculums und Masterstudiengangs in oraler Implantologie. Im Durchschnitt sind 30 Prozent unserer Curriculums-Teilnehmer weiblich. Anderes Beispiel: Wenn die Weiterentwicklung unseres Faches das Parodont mehr in den Fokus stellt, passt sich das Curriculum selbstverständlich diesem Wissens- und Erkenntnisbedarf an.“ Die insgesamt breiter angelegte Sichtweise, das zunehmend interdisziplinäre und auch minimalinvasivere Herangehen und auch der steigende Respekt vor nachhaltigen Behandlungskonzepten käme nicht zuletzt den jungen Teilnehmern sehr entgegen. Dass implantologische Lösungen für eine große Zahl an Patienten Sinn mache und ihre Lebensqualität verbessere, müsse man ihnen allerdings nicht mehr erklären. Prof. Dhom : „Das wissen die jungen Kolleginnen und Kollegen heute schon, bevor sie ihr Studium abgeschlossen haben.“ Laut Statistik sind derzeit rund 60 Zahnmedizin-Studierende Mitglied der DGI; die meisten haben Kurse besucht, die die DGI zusammen mit Hochschuldozenten an einigen deutschen Universitäten anbietet. Dieses Angebot ist noch vergleichsweise jung und wird aufgrund seines Erfolges in Zukunft weiterentwickelt.

Nicht zuletzt die motivierende Mitgliederstatistik ließ den Vorstand der weltweit zweitgrößten wissenschaftlichen implantologischen Fachgesellschaft (nach Japan) neue Angebote schaffen, die passgenau die Interessen der jüngeren Generation berücksichtigen. „Hier geht es neben der fachlichen Qualifizierung auf hohem Niveau auch um Themen wie Niederlassung, Anstellung oder andere Formen der beruflichen Karriere, wie Aufgaben in der Wissenschaft oder in forschenden Unternehmen“, sagt Prof. Dhom. Eine Brücke zu den jungen Zahnärzten und ihren Themen schlägt seit nunmehr rund einem Jahr die Nachwuchsorganisation der DGI, die „Nexte Generation“. Der Vorstand, so Prof. Dhom, sehe in der engen Zusammenarbeit mit diesem Komitee unter Leitung von Vizepräsident Prof. Dr. Frank Schwarz eine modifizierte Form des Mentorings: „Langjährige Implantologie-Erfahrung in Wissenschaft und Praxis kommen zusammen, um den Startern einen zuverlässigen Einstieg in die berufliche Zukunft zu bauen.“ Die Rückmeldungen zeigen: Das vielfältige Starter-Angebot der DGI von Kursen während des Studiums über Workshops und Karriere-Foren des Komitees Nexte Generation bis hin zum hochwertigen Curriculum kommt hervorragend an. „Die Mitglieder- und Teilnehmer-Statistik ist dabei eine, aber nicht die einzige Bestätigung. Es sind die persönlichen Gespräche und Kontakte, die zeigen, dass das Interesse an fundierter, hochwertiger Ausbildung sehr groß ist. Zu diesem hohen Anspruch möchte ich der jungen Generation in unserem Fach meine ehrliche Hochachtung aussprechen“, so Prof. Dhom. „Ich habe, wenn ich die Entwicklungen in der DGI betrachte, nicht die geringste Sorge um die Implantologie und hoch qualifizierte Kolleginnen und Kollegen auch in der Zukunft.“

Info & Kontakt zum Thema Curriculum: info@dgi-fortbildung.de

Info & Kontakt zum Niederlassungsseminar: www.praxiserfolg.club

Birgit Dohlus, Berlin


(Stand: 02.03.2015)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 3/2020

Im Fokus

  • Kippkonus-Abutment
  • Statine und Bisphosphonate
  • Teleskopierende Hypridbrücke

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen