Belächelt. Bekämpft. Beneidet.

PDF

In dem Buch „Belächelt. Bekämpft. Beneidet.“ werden die beruflichen Biographien von insgesamt sechs Zahnärzten vorgestellt. Es handelt sich um vier Männer, ein Ehepaar und eine Frau.

Allen ist gemeinsam, dass sie sich vom üblichen Einerlei abheben. So unterschiedlich, wie sich Menschen darstellen, sind auch die Vorstellungen wie eine eigene Praxis funktionieren sollte.

In diesem Buch werden also unterschiedliche Konzepte beschrieben, der Weg dorthin wird nachgezeichnet. Die Zahnärzte haben ihre individuellen Empfehlungen in jeweils wenigen kurzen Sätzen an das Ende ihrer Darstellung gestellt. Im Anschluss an diese Darstellung zieht ein Experte in Form eines Kommentars ein Fazit.

Jeder Kollege, der sich neu niederlassen will und eine außergewöhnliche Praxis anstrebt, findet in diesen Darstellungen Anregungen, wie es gehen kann. Es ist manchmal ein schwerer aber immer gangbarer Weg. Und, aus den Erfahrungen anderer kann man immer lernen.

Wichtig erscheint dem Rezensenten, dass es sich um völlig unterschiedliche Praxisstrukturen handelt, von einer Klinik-ähnlichen Struktur hin zu einer Zweitpraxis oder Einzelpraxis. Diese haben natürlich völlig unterschiedliche Schwerpunkte und sind in verschiedenen Gegenden, von einer Großstadt bis hin zu einem kleinen Ort lokalisiert. Man kann zwar diese Praxen nicht kopieren, aber es ist ersichtlich, dass es den Kollegen gelungen ist, ihre Idee von Zahnheilkunde zu realisieren. Nur wenn der Besitzer sich in seiner Praxis wohl fühlt, wird er auch erfolgreich sein. Aufgrund der unterschiedlichen Biographien ist das Buch, trotz des schwierigen Themas, sehr kurzweilig. Auch die anschließenden Bewertungen der Fachleute geben einen großen Aufschluss darüber, wo die Weichen korrekt gestellt wurden.

Dieses Buch ist für jeden lesenswert, der sich mit seiner eigenen Idee von Zahnheilkunde niederlassen will. Es sind keine Kochrezepte, aber es werden Wege gezeigt, wie es Kollegen gelungen ist, im heute schwierigen Umfeld, ihre Vorstellung von Zahnheilkunde umzusetzen.


(Stand: 10.03.2016)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 3/2020

Im Fokus

  • Kippkonus-Abutment
  • Statine und Bisphosphonate
  • Teleskopierende Hypridbrücke

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen