DGI inside

PDF

 

Mitgliederentwicklung, Ausbildung, Fortbildung, Internationalisierung, Leitlinien. Die DGI ist eine Gesellschaft, die sich dynamisch entwickelt und international stark vernetzt ist. DGI-Schriftleiter Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas, Mainz, konnte daher bei der Mitgliederversammlung der DGI im Rahmen des 31. Kongresses auch für 2017 wieder steigende Mitgliederzahlen vermelden: 8411 Zahnärztinnen und Zahnärzte engagieren sich inzwischen in der Gesellschaft, der größten Europas und der zweitgrößten weltweit. Die DGI ist auch eine junge Gesellschaft, die 35- bis 59-Jährigen sind die größte Gruppe. Die Mehrzahl der Mitglieder (81 %) ist männlich, doch bei den Neumitgliedern wächst der Anteil der Frauen deutlich und liegt inzwischen bei 32 Prozent. Die zehn Landesverbände der DGI und 64 regionale Qualitätszirkel sind die Repräsentanten der Gesellschaft „vor Ort“.

International ist die DGI inzwischen mit über zehn Schwestergesellschaften durch Kooperationen verbunden. Die engen Verbindungen bestehen nicht nur mit europäischen Gesellschaften, sondern reichen bis in den fernen Osten nach China. In China und schon länger Ägypten laufen beispielsweise die Curricula der DGI. Mit der japanischen Schwestergesellschaft (JSOI) gibt die DGI ein open-access-Journal heraus. Das International Journal of Implant Dentistry verzeichnet inzwischen einen Impact-Faktor von 2.

Die Fortbildung ist das Herz der DGI. Das Curriculum Implantologie mit seinen zwei Abschlussmöglichkeiten (Nummer zwei ist die Implantatprothetik) ist nach wie vor der Goldstandard und läuft seit mehr als 20 Jahren. Rund 5000 Zahnärztinnen und Zahnärzte haben es absolviert, berichtete DGI-Fortbildungsreferent Prof. Dr. Florian Beuer MME, Berlin. Im Jahr 2017 liefen neun Kursserien. Das e-Learning-Programm der DGI, die e.Academy, ist fest integriert. Da das Durchschnittsalter der Teilnehmer sinkt, hat die DGI ein Mentorenkonzept aufgesetzt, das die Teilnehmer unterstützt. Ausgebaut wurde das Angebot an Einzelkursen im Continuum für 2018: Hier stehen 16 Kurse auf dem Programm, von denen 12 neue Themen aufgreifen. Hinzu kommen Sonderkurse und das neue Format DGI special, bei dem ein vielschichtiges Thema kompakt an einem Tag präsentiert wird.

Ein Curriculum für die Zahnmedizinische Fachassistenz aus Bayern war das Vorbild für ein Angebot, das die DGI ab 2018 bundesweit anbietet. Die Kursserien starten mit 5 Modulen im Norden und Süden der Republik und ergänzen das Curriculum in Bayern. Ebenfalls laufen die Vorbereitungen für ein Curriculum Implantatprothetik für die Zahntechnik, dass die DGI gemeinsam mit der Fachgesellschaft für Zahntechnik auf den Weg bringen wird.

Positiv ist die Entwicklung auch bei den Masterstudiengängen. Bei dem nationalen Studiengang Orale Implantologie und Parodontologie startete im Januar eine ausgebuchte Kursserie. Mit der Universität Frankfurt besteht eine Kooperation bei einem englischsprachigen internationalen Studiengang Oral Implantology. Weitergehen wird 2018 auch die Leitlinienarbeit der DGI. Hier sind mehrere Leitlinien geplant.

Barbara Ritzert, Pöcking

 

 

 


(Stand: 05.03.2018)

DGI Nachrichten aktuell

Implantieren in Zeiten von Corona? 
Der Präsident der DGI, Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz mit einem Statement

zum Statement Prof. Grötz

Aktuelle Ausgabe 2/2020

Im Fokus

  • CMD: Implantatprothetische Therapie
  • Zahnimplantate bei Diabetes mellitus
  • Zirkonoxid in Einzelzahnlücken

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen