Autologes KEM: Bioaktives Material bei hoher compliance

PDF

 

In der Zahnmedizin werden vielfältige Knochenersatzmaterialien eingesetzt, der Goldstandard ist autologes KEM, gewonnen aus dem extrahierten Zahn des Patienten. Dies bietet sich an, da Zahn- und Knochenmaterial praktisch identisch sind. Der Vorgang selbst ist sehr einfach: Der extrahierte Zahn wird mit Winkelstück und Diamant gereinigt, Füllungen und Endo-Materialien müssen dabei entfernt werden. Anschließend wird der Zahn im Smart Grinder-Gerät partikuliert, mit dem speziellen „Cleanser“ von Bakterien, Pilzen und Viren gereinigt. Der gesamte – chair-side durchgeführte – Vorgang dauert lediglich zwölf Minuten. Der große Vorteil dieses Verfahrens ist, dass nicht mehr „totes“, amorphes Material implantiert wird, sondern bioaktives. Die Patienten-Compliance ist ausgezeichnet und der Gesamtpreis für den Patienten akzeptabel: Etwa 150 Euro fallen für die Aufbereitung an. Das Gerät selbst wird über Champions-Implants vertrieben.

Champions Implants

Champions Platz 1, 55237 Flonheim

Tel.: 06734 914 080, Fax: 06734 105 3

info@championsimplants.com, www.championsimplants.com

 

 

 


(Stand: 27.02.2019)

Die beiden Ausgaben der Kongresszeitung SPECTATOR CONGRESS zur DGI-Jahrestagung 2019 bietet einen umfassenden Ausblick auf das Implantologie-Event in Hamburg.

1. Ausgabe (September 2019)
2. Ausgabe (November 2019)

Aktuelle Ausgabe 1/2020

Im Fokus

  • Periimplantäres Weichgewebe
  • Implantate bei Behandlung mit Knochenantiresorptiva
  • Forcierte Extrusion bei Längsfraktur

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen