Vermeidbare Toleranzen bei Bränemark-Normteilen

ZZI 02/1992, 127-9

Vermeidbare Toleranzen bei Bränemark-Normteilen

Wichmann M

Zusammenfassung:
Durch die Vermessung von Distanzhülsen, Abdruckpfosten, Modellimplantaten und Goldzylindern des Bränemark-Implantatsystems konnten Toleranzen zwischen den zusammengehörenden Systemteilen in Größenordnungen bis zu 0,12 mm nachgewiesen werden. Durch Addition dieser Fehler können zwischen Suprakonstruk-tion und Implantaten Paßungenauigkeiten bis zu 0,28 mm in der Horizontalebene auftreten. Da die einzelnen Systemteile mit hoher Präzision gefertigt sind, wären die Fehler vermeidbar, wenn der Hersteller die Maße der korrespondierenden Flächen besser aufeinander abstimmen würde.

 

Summary:
Measurements of abutments and abutment screws, impression copings, fixture replicas and gold cylinders of the Bränemark implant system revealed tolerances of up to 0.12 mm between the compatible components. These discrepancies may add up to an inaccuracy of up to 0.28 mm between superstructure and fixture in the horizontal plane. Since the individual system components are manufactured with high precision, these deviations could be avoided if the manufacturer was to harmonize the dimensions of the corresponding surfaces more precisely.



(Stand: 01.02.1992)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 2/2022

Im Fokus


FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen