Klinische Nachuntersuchung enossaler Bone-Lock-Implantate und periimplan-tärer Gewebe*<br> Eine Studie über 3 Jahre

, , , ,

ZZI 02/1994, 71-6

Klinische Nachuntersuchung enossaler Bone-Lock-Implantate und periimplan-tärer Gewebe*
Eine Studie über 3 Jahre

Betz T, Reuther J, Bill J, Buttler E, Meier J

Zusammenfassung:
Alle im Zeitraum Juli 1988 bis Juli 1992 an der Klinik für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie der Universität Würzburg inserierten 354 Implantate wurden regelmäßig nachuntersucht. Dabei wurde zur Beurteilung der periimplantären Bindegewebs-situation der Hygiene-Index nach O 'leary /57, der Gingiva-Index nach Löe und Silness f3J, derSulkus-Blutungs-Index nach Mühlemann und Son [4], die Sondierungstiefe, die Breite der fixierten Gingiva sowie der periimplantäre Knochenabbau im Röntgenbild ermittelt. Eine hochsignifikante Korrelation (p<0,001) ergab sich zwischen Hygiene- und Gingiva-Index, Hygiene-Index und Sondierungstiefe sowie zwischen Sulkus-Blutungs-Index und Sondierungstiefe. Eine signifikante Korrelation (p < 0,4) wurde zwischen der Sondierungstiefe und der Breite der fixierten Gingiva festgestellt. Keine Korrelation konnte für die Breite der fixierten Gingiva und den Knochenabbau ermittelt werden. Tumorpatienten wiesen bezüglich Hygiene-, Gingiva- und Sulkus-Blutungs-Index sowie der Sondierungstiefe signifikant schlechtere Werte auf.

 

Summary:
All 354 implants inserted between July 1988 and July 1992 were reexamined at three-month recall-intervals. For assessment of the periimplant soft tissues, periodontal parameters such as Hygiene Index (O'Leary), Gingiva Index (Löe and Silness), Sulcus Bleeding Index {Mühlemann and Son), width of attached gingiva, pocket probing depth and bone resorption were ascertained. The results showed a highly significant correlation (p < 0,001) between Hygiene and Gingiva Index, Hygiene Index and pocket probing depth and Sulcus Bleeding Index and pocket probing depth. A significant correlation (p< 0,4) was observed between pocket probing depth and width of attached gingiva. There was no correlation between width of attached gingiva and bone resorption. Patients with a malignoma showed significantly poorer values regarding Hygiene, Gingiva and Sulcus Bleeding Index as well as pocket probing depth.


(Stand: 01.02.1994)

DGI Nachrichten aktuell

Implantieren in Zeiten von Corona? 
Der Präsident der DGI, Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz mit einem Statement

zum Statement Prof. Grötz

Aktuelle Ausgabe 2/2020

Im Fokus

  • CMD: Implantatprothetische Therapie
  • Zahnimplantate bei Diabetes mellitus
  • Zirkonoxid in Einzelzahnlücken

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen