Zahn-implantat- und rein implantatgetragene Rekonstruktionen* <br> Reaktionen am knöchernen Implantatlager

, , ,

ZZI 02/1999, 87-91

Zahn-implantat- und rein implantatgetragene Rekonstruktionen*

Reaktionen am knöchernen Implantatlager

R. Beniashvili, C. Heymann, H. R. Parsanejad, G.-H. Nentwig

Zusammenfassung:
462 Implantate, davon 212 Elemente einer Zahnimplantatgetragenen (Kollektiv I) und 250 Elemente einer rein implantatgetragenen (Kollektiv II) Rekonstruktion, wurden im Rahmen unseres laufenden Recalls im Zeitraum von 1991 bis 1998 klinisch und röntgenologisch untersucht. Es kamen sowohl konventionelle als auch Freiendbrücken zur Anwendung. Eine funktionsinduzierte, von zervikal ausgebende Knochendebiszenz in der Belastungsphase war ein relativ seltenes Ereignis. Es konnte bei Kollektiv I in 12,0% (vertikal) und 12,4% (horizontal), bei Kollektiv II in 9,5% bzw. 10,9% der Fälle beobachtet werden. Relationen bezüglich der Implantatlokalisation im Ober- oder Unterkiefer gab es nicht. Zervikale Knochenverluste stellen damit weder für die Zahn-implantatgetragenen, noch für die rein implantatgetragenen Rekonstruktionen ein typisches Ereignis oder gar ein Behandlungsrisiko dar. Unsere Ergebnisse zeigen, daß das Ankylos-System uneingeschränkt in eine festsitzende Brückenrekonstruktion auch im Verbund mit natürlichen Zähnen einbezogen werden kann.

 

Summary:
Between 1991 and 1998, a total of 462 implants were evaluated clinically and radiographically during the annual recall examinations. Two-hundred and twelve restorations were supported by a combination of teeth and implants (collective I), and 250 by implants alone (collective II). Both conventional and cantilever bridges were used. Marginal bone loss induced by functional loading was not seen very often. In collective I only 12.0% (vertical) and 12.4% (horizontal) bone loss were found, and in collective 11 0.5% and 10.9%. These results show that bone loss is not a typical occurrence with tooth-and-implant-supported or purely implant-supported bridges. Furthermore, there was no difference between maxillary and mandibular implants, nor was there any cementation problem. From this we conclude that the Ankylos system can be safely combined with natural teeth in the construction of bridge restorations.


(Stand: 01.02.1999)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 2/2022

Im Fokus


FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen