Computergestützte Planung der Implantatprothetik - Erste klinische Erfahrungen mit dem Programm coDiagnostiX®

,

ZZI 02/2000, 95-100

Computergestützte Planung der Implantatprothetik - Erste klinische Erfahrungen mit dem Programm coDiagnostiX®

J. Schlieper, B. Brinkmann

Zusammenfassung:
Für die weitere Bearbeitung and Auswertung computertomographischer Datensätze (CTD) stehen mehrere Softwareprogramme zur Verfügung. Das neue Programm coDiagnostiX° ermöglicht erstmalig dem Behandler selber die Auswertung and Implantatplanung auf einem normalen PC anhand des gesamten, unveränderten CT Datensatzes und der segmentierbaren, dreidimensionalen Bilddarstellung. Die vorliegende Untersuchung befasst sich mit der Frage, inwiefern diese Software zur Planung der Implantatprothetik in Kombination mit Planungsschablonen beitragen kann. Hierzu werteten wir mit dem Programm coDiagnostiX° die CTD von 9 Patienten aus, bei denen wir insgesamt 31 Implantate im Oberkiefer inserierten. Untersucht wurden die erkennbare Abbildungsschärfe der prothetischen Planungsschablonen and ihrer einzelnen Elemente auf dem Bildschirm, die Übereinstimmung der Implantatlängen und breiten mit den tatsächlichen Werten and die Darstellbarkeit der Hart and Weichgewebe mit dem Programm coDiagnostiX®. Ferner erfolgte eine Bestimmung der Messgenauigkeit dieses Programms über die in den Messschablonen befindlichen 57 Titanhülsen. Die maximale Messabweichung mit dem Programm betrug ± 0,5 mm. Die Planungsschablonen sowie Hart and Weichgewebe zeichneten sich klar erkennbar ab. Die Implantatlängen aus der Planung stimmten zu 94°%o and die und die Implantatbreiten zu 100% mit den tatsächlichen Implantatwerten überein. Über die dreidimensionale Darstellung der CTD war eine Beurteilung der Planung sowohl hinsichtlich der Implantate als auch bezüglich ihrer Suprakonstruktion möglich. Aussagen über die mögliche Umsetzung der geplanten Suprakonstruktion konnten in allen neun Fällen getroffen werden.

Computer aided treatment planning for implant restorations.

Summary:
There are various software programs available for the further processing and analysis of computerized tomography (CT) data. The new coDiagnostiX® software program can be run on a regular PC, thus enabling the treating dentist conduct the analysis and develop an implant treatmentplan based on the complete unchanged set of CT data and the segmented 3D images. This study attempted to elucidate the role of this software combined with the use of stents in treatment planning for implant restorations. The coDiagnostiX® software program was used to analyze the CT data of 9 patients who received a total of 31 maxillary implants. The study assessed the quality of the images of the stent and its individual components on the computer screen, the difference in the lengths and widths of the implants imaged on the screen versus their true dimensions, and the visualization of the hard and soft tissues achieved with coDiagnostiX®. In addition, the measuring accuracy of the software was assessed using the 57 titanium sleeves` in the measuring templates. 7 he maximum deviation of the measured values obtained with the software was 0.5 mm. The images of the stents as well as the hard and soft tissues were clear and sharp. The lengths of the implants on the treatment planning screen were correct in 94%, the widths in 100% of the measurements. The 3D image of the CT data facilitated a valid evaluation of the treatment plan regarding both the implants and the superstructure. In all nine cases studied the software provided information on the realization of the projected superstructure.


(Stand: 01.02.2000)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 2/2022

Im Fokus


FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen