Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie

N. Schwenzer, M. Ehrenfeld, Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2011, 4. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. ISBN 978–3–13–593504–1; 1089 Abb.; 48 Tab.; Audio-Podcast; 94,95 €

PDF

N. Schwenzer, M. Ehrenfeld, Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2011, 4. vollständig
überarbeitete und erweiterte Auflage. ISBN 978–3–13–593504–1; 1089 Abb.;
48 Tab.; Audio-Podcast; 94,95 €

Als Bindeglied zwischen Zahn- und Humanmedizin ist die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie integraler Bestandteil der Ausbildung der Zahnärzte und Ärzte. Seit der Erstauflage 1981 hat sich der „Schwenzer-Grimm“, seit 2002 unter der Herausgeberschaft von Norbert Schwenzer und Michael Ehrenfeld, zum Standardwerk für die mund-, kiefer- und gesichtschirurgische Aus- und Weiterbildung etabliert. Mit der 4. vollständig neu bearbeiteten Auflage wurde das Konzept der vorausgegangenen Bände beibehalten.

In 14 Kapiteln wird das diagnostische und therapeutische Spektrum des Faches umfassend und auf dem aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand vermittelt. Die einzelnen Kapitel sind übersichtlich dargestellt und Merksätze, Praxistipps sowie Fehler und Gefahren sind hervorgehoben. Alle Inhalte werden durch hervorragende, qualitativ hochwertige Farbschemata, Tabellen und klinische Fallbeispiele illustriert. Darüber hinaus erhält jeder Käufer mit dem Buch einen Registriercode mit dem ab März 2011 ein Audiopodcast auf der Verlagshomepage heruntergeladen werden kann. Jedes der 14 Kapitel endet mit einer Zusammenfassung, die es dem Lesenden erlaubt, sich über die „Keypoints“ des Kapitels zu informieren und seinen Wissensstand zu überprüfen.

Kapitel 1 (20 Seiten) und Kapitel 2 (13 Seiten) stellen Erkrankungen der Nasennebenhöhlen und Speicheldrüsen prägnant und in dem für das Fachgebiet der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie notwendigen Ausmaß dar. Kapitel 3 (13 Seiten) diskutiert die wesentlichen Aspekte chirurgischer Eingriffe am Kiefergelenk. Besonders hervorzuheben ist hier die Darstellung der Notwendigkeit einer frühfunktionellen Nachbehandlung nach Kiefergelenkchirurgie zur Vermeidung einer bindegewebigen oder knöchernen Ankylose. Kapitel 4
(106 Seiten) widmet sich Tumoren und tumorähnlichen Läsionen im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich und stellt das größte Kapitel des Buches dar. Eingeleitet wird das Kapitel durch eine sich vorwiegend auf das Mundbodenkarzinom beziehende übersichtliche Darstellung der Möglichkeiten der Tumordiagnostik und -therapie. Darauf folgt eine Zusammenstellung der wichtigsten Tumorentitäten. Kapitel 5 (18 Seiten) stellt angeborene, erworbene und ätiologisch unklare Knochenerkrankungen übersichtlich zusammen. Insbesondere für den chirurgisch tätigen Zahnarzt ist die Kenntnis dieser Erkrankungen für die Formulierung von Indikationen und Kontraindikationen für elektive Eingriffe im Bereich der dentalen Implantologie von herausragender Bedeutung. Kapitel 6 (40 Seiten) „Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten“, Kapitel 7 (4 Seiten) „Seltene Gesichtsspalten“ und Kapitel 9
(14 Seiten) „Kraniofaziale Fehlbildungen“ informieren den Leser über wichtige syndromale und nicht-syndromale Fehlbildungen im Kopf-Halsbereich. Kapitel 8 (26 Seiten) fokussiert auf die „Chirurgische Kieferorthopädie“. Übersichtlich werden hier die wesentlichen Aspekte der kieferorthopädisch-chirurgischen OP-Planung sowie die Verfahren der Osteodistraktion und der Umstellungsosteotomien dargelegt. Kapitel 10 (82 Seiten) und Kapitel 11
(10 Seiten) informieren über Diagnostik und Therapie von Weichgewebeverletzungen und Frakturen des Gesichtsschädels. Kapitel 12 (53 Seiten) stellt häufige Erkrankungen der Mund-, Kiefer- und Gesichtsnerven dar. Kapitel 13 (41 Seiten) zeigt die Möglichkeiten der plastischen Deckung bei neoplastisch bedingten, kongenitalen, entwicklungsbedingten oder traumatisch bedingten Defekten auf. Den Abschluss bildet das in dieser Auflage erstmals integrierte Kapitel 14 (15 Seiten) zu intraoperativer Navigation und computerassistierter Chirurgie. Dieses Kapitel zeigt eindrucksvoll auf, wie durch eine verbesserte OP-Planung und computergestütztes Operieren notwendige Zugänge verkleinert und benachbarte anatomische Strukturen maximal geschont werden können. Perspektiven zur Reduktion der perioperativen Patientenmorbidität werden eindrucksvoll dargelegt.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die 4. Auflage des „Schwenzer-Ehrenfeld“ hervorragend geschrieben, didaktisch sehr gut aufgebaut und übersichtlich angeordnet ist. Als Lehrbuch ist dieses Werk jedem Studenten der Zahnmedizin im klinischen Studienabschnitt und interessierten Studenten der Humanmedizin sehr zu empfehlen. Auch für Assistenzärzte in der Weiterbildung zum Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie stellt dieses Buch eine lohnende Investition dar. Darüber hinaus bietet es sich als Nachschlagewerk für alle Fachärzte für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie sowie die chirurgisch tätigen Zahnärzte an.

 

C. K. Müller, Jena


(Stand: 03.06.2011)

Die beiden Ausgaben der Kongresszeitung SPECTATOR CONGRESS zur DGI-Jahrestagung 2019 bietet einen umfassenden Ausblick auf das Implantologie-Event in Hamburg.

1. Ausgabe (September 2019)
2. Ausgabe (November 2019)

Aktuelle Ausgabe 1/2020

Im Fokus

  • Periimplantäres Weichgewebe
  • Implantate bei Behandlung mit Knochenantiresorptiva
  • Forcierte Extrusion bei Längsfraktur

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen