Knochenaufbau in der zahnärztlichen Implantologie Band 1 und 2

W. Hahn, S. Klotz, R.M. Gruber, Spitta Verlag, Balingen 2010, ISBN: 978–3–938509–72–2, 500 Seiten, 600 Abb., 72,60 €

PDF

W. Hahn, S. Klotz, R.M. Gruber, Spitta Verlag, Balingen 2010,
ISBN: 978–3–938509–72–2, 500 Seiten, 600 Abb., 72,60 €

Die Autoren Hahn, Klotz, Gruber bieten im zweibändigen Werk „Knochenaufbau in der zahnärztlichen Implantologie“ eine breit aufgestellte Übersicht über dieses aktuelle Thema. Dabei liegt der Fokus auf einer praxisnahen Darstellung aktueller Verfahren, die mit wissenschaftlichen Referenzen hinterlegt werden. Die reichhalten Bilder und vor allem Schemazeichnungen, sowie knapper Text, sind nach dem Prinzip eines Operationsatlas zusammengestellt.

Band 1 umfasst 226 Seiten mit vielen Farbbildern und farbigen Schemazeichnungen und behandelt „Allgemeine und operative Grundlagen“. Im Kapitel „Physiologie des Knochens“ wird auf wichtige Prinzipien der Anatomie, Histologie und Physiologie des Knochens eingegangen. Dabei werden auch moderne Aspekte, wie der RANK, RANK-L Regelkreis dargestellt. Diese Dinge sind sicherlich als wichtige Grundlage auch vom Praktiker zu kennen. Die Knochentraumatologie findet ausreichend Raum. Etwas eigenartig ist die sehr knappe Behandlung der Knochenpathologie, wie z. B maligner und benigner Tumore. Letztlich wird man diese Themen eher in einem Pathologiebuch suchen. Kostbar hingegen ist die Abhandlung über Nekrosen und Knochenstoffwechselstörungen (Osteoporose, Diabetes). Wohingegen Endokarditis und kardiovaskuläre Erkrankungen etwas deplatziert wirken. Sehr lesenswert, frei von Produktbindung und auf aktuellem Stand ist das Kapitel „Knochenersatzmaterialien“. Einen sehr breiten Raum nimmt das Thema Membrantechnik ein. Hier wird auf die unterschiedlichen Membranen und biologischen Hintergründe eingegangen; ebenso auch auf praktische Probleme, wie Dehiszenzen und deren Vermeidung. Problemorientiert wird dann das Vorgehen bei unterschiedlichen Defektformen sehr praxisnah aufbereitet. Schnittführung und Naht, inklusive Nahtmaterialien werden analog einer OP-Lehre dargestellt. Sehr praxisnah sind moderne Methoden zur Versorgung von Alveolendefekten inklusive Weichgewebstransplantaten, sowie die Schnittführungen am zahnlosen Kamm aufbereitet.

Band 2 befasst sich auf 263 Seiten mit den „weiterführenden operativen Techniken“. Dort finden sich ebenfalls als OP-Lehre praxisnah dargestellt alle Techniken der lokalen Transplantationen. Sehr präzise sind lokale Maßnahmen, wie Bone spreading, Nervlateralisation und Distraktion beschrieben. Eine Fülle von Möglichkeiten zur intraoralen Entnahme von Knochentransplantaten ist mit schönen Zeichnungen erläutert. Dabei werden auch praktische Aspekte, wie die Fixierungstechnik und Begleitmedikation adressiert. Dem Sinuslift mit Anatomie, Schnittführungen, technischem Vorgehen und Komplikationsmanagement widmen die Autoren ein beeindruckendes Kapitel. Abgeschlossen wird dieser Band von einer knappen Übersicht über die Entnahme am Beckenkamm. Hier wäre noch die ambulant durchführbare Entnahme an der Tibia erwähnenswert gewesen.

Insgesamt findet sich hier weniger ein Lehrbuch als eine echte OP-Lehre. Die reichhaltige Bebilderung macht das Buch für die praktische Umsetzung wertvoll und regt zum „Nachoperieren“ an. Der Taschenbucheinband sorgt sicherlich dafür, dass der Verlag ein sehr attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis schaffen konnte, das die Anschaffung der beiden Bände sehr lohnend macht.

 

B. Al-Nawas, Mainz

(Dtsch Zahnärztl Z 2011; 66:251)


(Stand: 03.06.2011)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 3/2020

Im Fokus

  • Kippkonus-Abutment
  • Statine und Bisphosphonate
  • Teleskopierende Hypridbrücke

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen