Das Gesicht – Bildatlas klinische Anatomie

R. J. Radlanski, K. H. Wesker, Quintessenz Verlag, Berlin 2011, ISBN 978–3–86867–057–8, 1. Aufl., Hardcover, 360 Seiten, 380 Abb. (farbig), 118,00 €

PDF

R. J. Radlanski, K. H. Wesker, Quintessenz Verlag, Berlin 2011, ISBN 978–3–86867–057–8,
1. Aufl., Hardcover, 360 Seiten, 380 Abb. (farbig), 118,00 €

Ein weiterer Anatomieatlas: Ist das wirklich nötig bei dem bereits großen Angebot an entsprechenden Werken auf dem Markt? Ich möchte gleich eingangs diese Frage uneingeschränkt bejahen. Prof. Dr. Dr. R.J. Radlanski, Direktor der Abteilung für Orale Struktur- und Entwicklungsbiologie der Charité Berlin, und Herrn Welker ist es unter beratender Mitarbeit verschiedener Autoren gelungen, eine beeindruckende Darstellung des Gesichtes in den verschiedenen Schnittebenen zu geben. Wie der Name „Bildatlas“ bereits impliziert, konzentriert sich das Werk auf die bildliche Darstellung des Gesichtes bei möglichst wenig Text. Behandelt werden das Gesicht von anterior, von lateral und dorsal sowie von vertikal. Darstellungen des Halses, Schnittbilder des Gesichtes und Schemata der Leitungsbahnen runden das Buch zum Thema Gesicht ab. Detaillierte Bilder widmen sich der Augenregion, der Nase einschließlich der Nebenhöhlen, dem Mund sowie dem Kiefergelenk und dem Ohr. Besonders hervorzuheben sind die Kapitel, die sich der Mimik und der Haut und Alterung des Gesichtes widmen. Diese Kombination der verschiedenen Regionen des Gesichtes gibt es bislang in dieser Detailliertheit nicht. Die Abbildungen sind durchwegs von hervorragender Qualität. Aufgrund der hervorragenden „selbsterklärenden“ Darstellungen sind die prägnanten, kurzen Texte völlig ausreichend. Das Buch sei jedem empfohlen, der sich über das übliche „Schulwissen“ hinaus mit den anatomischen Feinheiten des Gesichtes vertraut machen möchte. Den beiden Autoren ist es gelungen, die bisher zur Verfügung stehenden anatomischen Werke um ein wertvolles Buch zu ergänzen. Der Preis von 118,00 € ist aufgrund der hervorragenden Ausstattung angemessen.

W. Geurtsen, Hannover


(Stand: 07.08.2012)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 3/2020

Im Fokus

  • Kippkonus-Abutment
  • Statine und Bisphosphonate
  • Teleskopierende Hypridbrücke

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen