Stammzellforschung für die Implantologie

Jung-Chul Park gewinnt André Schroeder-Forschungspreis 2013

PDF

Dr. Jung-Chul Park, ein Parodontologe aus Südkorea, ist der Gewinner des 18. André Schroeder-Forschungspreises. Der jährlich vom Internationalen Team für Implantologie (ITI) ausgeschriebene und mit 20.000 Schweizer Franken dotierte Preis wurde in diesem Jahr am 6. April anlässlich des ITI-Kongresses Nordamerika in Chicago verliehen.

 

Dr. Park wurde für seine Studie zum Thema „Acquisition of human alveolar
bone-derived stromal cells using minimally irrigated implant osteotomy: in vitro and in vivo evaluation“ ausgezeichnet. Gemeinsam mit seinen Co-Autoren Jane C. Kim, Yong-Tae Kim, Seong-Ho Choi, Kyoo-Sung Cho, Gun-Il Im, Byung-Soo Kim und Chang-Sung Kim untersuchte Dr. Park das osteogene Differenzierungspotenzial humaner Stromazellen alveolarknöchernen Ursprungs, die er aus den sich während der Implantatbett-Osteotomie in den Gewindegängen des Bohrers ansammelnden Knochenchips isolierte.

„Stammzellen werden in Zukunft eine wichtige Rolle in der medizinischen und zahnärztlichen Behandlung spielen. Natürlich bedarf es auf diesem Gebiet noch viel Forschungsarbeit, bis wir die vom Patienten gewonnenen Stammzellen tatsächlich nutzen können. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass wir diese Zellen relativ einfach gewinnen können. Wir werden abwarten müssen, wie Kliniker und Wissenschaftler nun mit diesem Wissen umgehen werden. Ich bin aber davon überzeugt, dass unsere Studie Anstoß zu vielen interessanten Ideen geben wird“, so Dr. Park.

Nach einem erfolgreichen Studium der Biochemie schloss Dr. Park 2005 sein Zahnmedizinstudium an der Yonsei-Universität in Seoul ab und promovierte 2012 am Dental College der Yonsei-Universität. Derzeit verbringt Dr. Park im Rahmen des ITI Scholarship-Programms ein Jahr am UCL Eastman Dental Institute in London, England.

„Mein Team und ich freuen uns sehr, dass unsere Arbeit vom ITI-Forschungskomitee als die beste bewertet wurde“, sagte Dr. Park, der den Preis in Chicago vor mehr als 1200 Kongressteilnehmern vom ITI-Präsidenten Daniel Buser überreicht bekam.

Über den André Schroeder-Forschungspreis

Der André Schroeder-Forschungspreis in Höhe von 20.000 Schweizer Franken wird jährlich verliehen und ist eine der angesehensten Auszeichnungen auf dem Gebiet der dentalen Implantologie. Er wird an unabhängige Wissenschaftler für Fortschritte in zahnmedizinischer Forschung und Entwicklung vergeben mit dem Ziel, neue wissenschaftliche Erkenntnisse in dentaler Implantologie, oraler Geweberegeneration und verwandten Gebieten zu fördern.

Der Preis wird seit mehr als 20 Jahren zu Ehren des Gründungspräsidenten des ITI, Professor André Schroeder (1918–2004), vergeben, der Pionierarbeit auf dem Gebiet der dentalen Implantologie leistete und dessen Lebenswerk maßgeblich zur modernen Zahnheilkunde beitrug.

Der André Schroeder-Forschungspreis 2014 wird anlässlich des ITI World Symposiums in Genf, Schweiz, vergeben. Bewerbungen werden bis zum 15. Oktober 2013 entgegengenommen. Weitere Informationen sind auf der Webseite des ITI erhältlich: www.iti.org.

Über das ITI

Das Internationale Team für Implantologie (ITI) vereint Experten aus aller Welt und aus allen Fachgebieten der dentalen Implantologie sowie der damit verbundenen Geweberegenera-
tion. Als unabhängige akademische Organisation fördert das ITI aktiv die Vernetzung und den Informationsaustausch unter seinen Mitgliedern. Die mittlerweile mehr als 15.000 ITI-Mitglieder – Fellows und Members – tauschen regelmäßig auf Tagungen, Fortbildungsveranstaltungen und Kongressen ihr in Forschung und klinischer Praxis erworbenes Wissen aus. Ziel ist es, Behandlungsmethoden und -ergebnisse zum Wohl der Patienten kontinuierlich zu verbessern.

In den mehr als 30 Jahren ihres Bestehens hat sich die Organisation eine Reputation für wissenschaftliche Sorgfalt, verbunden mit Verantwortung für die Patienten, erarbeitet. Die Organisation setzt sich aktiv für die Aufstellung und Verbreitung genau dokumentierter Behandlungsrichtlinien ein, die auf umfassenden klinischen Tests und der Erfassung von Langzeitergebnissen basieren. Das ITI vergibt Forschungsgelder sowie Stipendien für junge Kliniker, veranstaltet Kongresse und Fortbildungsveranstaltungen und publiziert Fachbücher wie die ITI Treatment Guide-Buchreihe. www.iti.org.

 

ITI International Team for Implantology

ITI Headquarters

Tel.: +41 (0)61 2708383

Fax: +41 (0)61 2708384

headquarters@iti.org

www.iti.org.


(Stand: 05.06.2013)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 3/2020

Im Fokus

  • Kippkonus-Abutment
  • Statine und Bisphosphonate
  • Teleskopierende Hypridbrücke

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen