„Klack“, und die Prothese sitzt

PDF

 

Mit zunehmendem Alter steigt der Anteil motorisch eingeschränkter Patienten. Eine Einschränkung der Motorik kann dazu führen, dass die Pflege und Handhabung einer neuen oder schon vorhandenen herausnehmbaren Prothese z.B. auf Locator nicht mehr praktikabel wird. Andererseits ist gerade für solche Patienten der Essensgenuss tägliche Lebensqualität.

Aus diesem Grund sind jetzt für das zweiteilige Implantat FairTwo konische Magnet Abutments entwickelt worden. Das konische Magnet Abutment ermöglicht ein einfaches Einsetzen und Lösen der Prothese. Ebenso ist die Pflege vereinfacht, weil neben dem Abutment im Mund und der Prothese keine weiteren Elemente zu lösen, reinigen und befestigen sind.

Die konische Form nimmt seitliche Kräfte auf. Für eine gute Bioverträglichkeit sind die im Inneren befindlichen Magnete des Abutments und des Prothesenmagneten mit Reintitan ummantelt. Das Konus Magnet Abutment steht in zwei Versionen mit unterschiedlicher Schleimhauthöhe zur Verfügung.

FairImplant

Kieler Straße 103–107, 25474 Bönningstedt

Tel.: 040 2533055-0, Fax -29

info@fairimplant.de, www.fairimplant.de

 

 

 


(Stand: 04.07.2018)

DGI Nachrichten aktuell

Implantieren in Zeiten von Corona? 
Der Präsident der DGI, Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz mit einem Statement

zum Statement Prof. Grötz

Aktuelle Ausgabe 2/2020

Im Fokus

  • CMD: Implantatprothetische Therapie
  • Zahnimplantate bei Diabetes mellitus
  • Zirkonoxid in Einzelzahnlücken

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen