Weichgewebe und rosa Ästhetik

PDF

Tipps und Tricks für Anfänger und fortgeschrittene Kollegen mit unterschiedlichsten Lösungsansätzen zur Implantattherapie

Die beiden italienischen Autoren haben in Mailand bzw. Turin Zahnmedizin studiert und in ihrer über 20-jährigen Tätigkeit bereits mehrere Artikel und Bücher publiziert. Das vorliegende Buch, das bei der Quintessenz 2019 auf Deutsch veröffentlicht wurde, widmet sich den periimplantären Weichgeweben.

Mit 792 Seiten und 3740 Abbildungen ist das Buch in elf Kapitel unterteilt: (1) Qualität und Quantitiät der periimplantären Weichgewebe, (2) Spontanheilung von Extraktionsalveolen und Remodellierung des Alveolarkamms, (3) Entscheidungskriterien für das Management von Extraktionsalveolen, (4) Sofortimplanta­tion, (5) Techniken zur Erhaltung und Augmentation des Alveolarkamms, (6) Optimierung der Weichgewebe im Bereich der Implantate durch plastische Parodontalchirurgie, (7) Verfahren zur Augmentation des periimpantären keratinisierten Gewebes, (8) Techniken zur ästhetischen Augmentation der periimplantären Weichgewebe, (9) Techniken zur prothetischen Konditionierung der periimplantären Weichgewebe, (10) Kieferorthopädische Optimierung des Implantatsitus und (11) Behandlung ästhetischer Misserfolge in der Implantologie.

Die einzelnen Kapitel haben dann drei bis neun Unterkapitel, die jeweils mit einer Frage eingeleitet werden, z.B. Kapitel 3 Frage 3: „Welche Indikationen, Vorteile und Grenzen haben Sofortimplantationen?“ oder Kapitel 4 Frage 2: „Wann besteht die Indikation für eine Sofortversorgung nach der Implantation?“. Die Fragen werden dann in einem Text erläutert und mit klinischen Fällen bebildert. Zur Erläuterung einzelner Sachverhalte werden auch schön gestaltete Schemazeichnungen eingesetzt, wie sich z.B. der crestale Faserapparat eines Zahns von dem des Implantats unterscheidet oder wie eine Sofortimplantation von der Achse und vestibulo-oralen Ausrichtung richtig positioniert wird.

Insgesamt besticht das Buch durch die reiche, hervorragende Illustration und es macht Spaß, sich durch das Werk zu lesen. Gerade für Anfänger und nicht Erfahrene gibt es in jedem Kapitel Tipps und Tricks, wie beispielsweise schonende Zahnentfernungen durchgeführt werden können. Besonders interessant ist sicherlich das Kapitel 11, das auch für fortgeschrittenere Kollegen interessant ist, zum Krisenmanagement bei aus unterschiedlichen Gründen misslungener implantatologischer Therapiekonzepte oder eben auch „Nichtkonzepte“. Hier kann man komfortabel aus Fehlern anderer lernen, muss diese nicht kopieren und bekommt unterschiedlichste Lösungsansätze geboten, um auch komplexere Fragestellungen zu therapieren.

Einzelne im Buch vorgestellte Fälle würde man individuell ggf. anders therapieren, aber die Masse an gezeigten Fällen gibt jedem implantologisch tätigen Kollegen Input für das eigene Tun.

Was mir persönlich fehlt ist ein Sachverzeichnis, da man so nicht zu einer Thematik kurz die entsprechenden Seiten offeriert bekommt, die hierzu thematisch Stellung beziehen. Durch die klare Gliederung des Buches kann man hier aber wiederum im Inhalt vorne nachsehen, welche Kapitel diesen Punkt beinhalten.

Insgesamt ist das Buch sehr schön zu lesen und ist eine Anschaffung wert.

Daniele Cardaropoli, Paolo Casentini; 1. Auflage 2019, Quintessenz Deutschland; Hardcover, 792 Seiten, 3740 Abbildungen; ISBN 978-3-386867-480-4; 320,00 Euro


(Stand: 08.06.2020)

DGI Nachrichten aktuell

Implantieren in Zeiten von Corona? 
Der Präsident der DGI, Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz mit einem Statement

zum Statement Prof. Grötz

Aktuelle Ausgabe 2/2020

Im Fokus

  • CMD: Implantatprothetische Therapie
  • Zahnimplantate bei Diabetes mellitus
  • Zirkonoxid in Einzelzahnlücken

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen