Abformgenauigkeit bei implantatgetragenem Zahnersatz

,

ZZI 03/1992, 197-9

Abformgenauigkeit bei implantatgetragenem Zahnersatz

Scheller H, Wichmann M

Zusammenfassung:
Die Abformgenauigkeit bei Bränemarkimplantaten für implantatgetragenen Zahnersatz wurde anhand zweier Abdrucktechniken untersucht. Von einem unbezahnten Meistermodell mit 5 in-terforaminal eingesetzten Distanzhülsen wurden mit verblockten und unverblockten Abdruckpfosten Abformungen vorgenommen und Modelle erstellt Der Abstand der Modellimplantate wurde in der horizontalen Ebene vermessen. Es zeigte sich, daß die Verblockung der Abdruckpfosten keinen signifikanten Einfluß auf die Abformgenauigkeit hat. Die Implantatabstände werden bei beiden Abformmethoden im Mittel um 20 μm bzw. 30 μm vergrößert wiedergegeben. Diese Ungenauigkeiten treten u. a. durch ein geringes Spiel zwischen Distanzhülse und Abdruckpfosten bzw. Abdruckpfosten und Modellimplantat auf.

 

Summary:
In this study, an experimental model was developed to test the accuracy of two different impression techniques for osseointegrated implants. Statistically, no significant difference was found between the 2 methods tested. The greater distance between implants on the master cast is explained by the tolerance between the compatible components.


(Stand: 01.03.1992)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 2/2022

Im Fokus


FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen