Planung von Alveolarkammdistraktionen mit Distraktionsimplantaten am 3D-Fräßmodell

, , ,

ZZI 03/1999, 125-32

Planung von Alveolarkammdistraktionen mit Distraktionsimplantaten am 3D-Fräßmodell

A. Gaggl, G. Schultes, G. Santler, H. Kircher

Zusammenfassung:
Dreidimensionale CT-gestützte Planungsmethoden wurden in den letzten Jahren vermehrt in der Mund, Kiefer- und Gesichtschirurgie eingesetzt. Das Verfahren der Alveolarkammdistraktion bedingt den Einsatz von unidirektionalen Distraktionsgeräten, die eine optimale dreidimensionale Positionierung voraussetzen. Die dreidimensionale Planung der Alveolarkammdistraktion mit Distraktionsimplantaten soll in dieser Arbeit vorgestellt werden. An 23 Patienten mit defizitären Alveolarkammverhältnissen wurde eine, dreidimensionale Planung der Alveolarkammdistraktion durchgeführt. Von jedem Patienten wurde ein CT-gestütztes dreidimensionales Fräsmodell des Gesichtsschädels angefertigt. Dieses diente der präoperativen Diagnostik und 0perationsplanung. Es konnte eine exakte präoperative Diagnostik von Alveolarkammdefekten und Alveolarkammatrophien bei 21 Patienten durchgeführt werden. Weiterhin ermöglichte die 0perationsplanung am dreidimensionalen Polyurethanmodell eine exakte Positionierung der Distraktionsimplantate und gute Vorhersagbarkeit des Distraktionsablaufs bei diesen Patienten. Bei 2 Patienten bestand eine Differenz zwischen operativem Vorgehen und der dreidimensionalen Planung. In Gesamtheit stellt aber die dreidimensionale Planung am Fräsmodell ein wertvolles Hilfsmittel in der präoperativen Diagnostik dar. Zudem dient die Operationsplanung am 3D-Fräsmodell der exakten Positionierung von Distraktionsimplantaten und damit der gerichteten Augmentation des Kieferkamms.

 

Summary:
Three-dimensional CT-based planning methods have been increasingly implemented in oral and maxillofacial surgery in recent years. Alveolar ridge distraction is accomplished by unidirectional distraction devices which must be optimally positioned in all three dimensions. The article intends to demonstrate the use of a three-dimensional treatment planning method for alveolar ridge distraction with distraction implants. Alveolar ridge distractions were planned with the aid of CT-based three-dimensional milled models of the facial skull in 23 patients. The models were used for preoperative assessment and operative planning. The three-dimensional model resulted in an accurate preoperative assessment of the alveolar ridge defect and atrophy in 21 patients. In these cases the three-dimensional polyurethane models facilitated correct positioning of the distraction implants and made the distraction procedure predictable. In two cases there was a discrepancy between the preoperative plan and the actual surgical procedure. In general, the use of a milled model for three-dimensional treatment planning is a precise planning method for the positioning of distraction implants and for a directed augmentation of the alveolar ridge.


(Stand: 01.03.1999)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 2/2022

Im Fokus


FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen