Klinisches Verhalten des ZL-Duraplant®-Implantatsystems mit ricer®-Oberfläche <br> Prospektive Studie<br> Mitteilung I: Überlebensraten

, , ,

ZZI 03/2001, 124-31

Klinisches Verhalten des ZL-Duraplant®-Implantatsystems mit ricer®-Oberfläche


Prospektive Studie

Mitteilung I: Überlebensraten

H-L. Graf, B. Geu, W Knöfler, A. Hemprich

Zusammenfassung:
Das Risiko einer Implantattherapie setzt sich aus dem indikationsrisiko, dem chirurgischen/postchirurgischen Risiko, dem prothetischen Risiko und dem begleitenden Risiko klinisch manifester entzündlicher Veränderung (Periimplantitisrisiko) zusammen. Diese Risiken wurden für das ZL Duraplant® Implantatsystem, das sich seit 1992 im Markt befindet in einer einarmigen prospektiven Studie beschrieben. Das Implantatsystem verfügt über eine elektrochemisch generierte Titanoxid Oberflächenstruktur (ricer®) von bis zu 30 pm Dicke und 40 % Kalzium Phosphat Anteil. Als Resultat dieser Oberflächenbehandlung erreicht das System mit postchirurgischen Oberlebensraten zwischen 92,5 94,15 % für die einzelnen mit ricer® Oberfläche versehenen Schraubentypen (d = 2,9 mm, 3,2 mm, 3,5 mm) gegenüber dem formidentischen Experimentaltyp mit maschinenbearbeiteter Titanoberfläche (84, 45 %) eine fast 10%ige Senkung des Einheilungsrisikos. Das postprothetische Risiko lag für die ricer®Schraubenimplantate bei 0 5 % über 5 Jahre und war vom Typ der enossalen Oberfläche unabhängig.

Prospective clinical study of the ZL Duraplant implant system with Ticer® surface. Part I: Survival Rates

Summary:
The risks of implant therapy consist of surgical/ postsurgical risks, the risk of long term loss of prosthetic stability, and the risk of perfmplantitis. These risks were described in a prospective clinical study of the ZL Duraplant® implant system which has been on the market since 1992. The ZL Duraplant® implants are manufactured with a special surface conditioning technique (ricer®). As result of this electrochemical treatment the implant surface exhibits a specially structured oxide layer of nearly 30 pm in thickness, which contains 40% calcium and phosphate ions. It could be demonstrated in this study that the surgical/ postsurgical risks decreased from 15.55 % for the experimental implant with a machined titanium surface to 5.8 7.4% for the implants with the Ticer® surface (survival analysis Cutler Ederer) over a time of 1475 days. The postrestorative risk is in the range of 5 % for the Duraplant® titanium ceramic implants and is independent of the intrabony host site surface.


(Stand: 01.03.2001)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 4/2021

Im Fokus

  • Implantologie in der allgemeinen Zahnarztpraxis
  • Anwendung filamentgedruckter Bohrschablonen
  • Full-mouth-Rehabilitation bei komplexen Fällen

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen