Platelet-rich Plasma (Thrombozytenkonzentrate) in der präprothetischen Chirurgie und Implantologie – eine aktuelle Literaturüber

, ,

ZZI 03/2003, 168-74

Platelet-rich Plasma (Thrombozytenkonzentrate) in der präprothetischen Chirurgie und Implantologie – eine aktuelle Literaturüber

Weibrich G, Kleis W, Wagner W

Zusammenfassung:
Präprothetisch-chirurgische Maßnahmen gehören zum Standardrepertoire eines oralchirurgisch bzw. Mund-Kiefer-Gesichts-chirurgisch tätigen Zahnarztes. Die Wiederherstellung von verlorenen Alveolarfortsatzanteilen und die nachfolgende Versorgung mit enossalen dentalen Implantaten sind zuverlässige Behandlungsmethoden mit meist voraussagbaren Ergebnissen. Die derzeit erforderliche Behandlungsdauer von bis zu zwölf Monaten ist für viele Patienten jedoch kaum zumutbar. Dies rechtfertigt die zahlreichen Versuche durch Verwendung von biologischen Faktoren wie Platelet-rich Plasma (PRP) eine Verkürzung der Behandlungsdauer durch Beschleunigung und Intensivierung der Knochenregeneration bzw. Osseointegration zu erreichen. Der derzeit verfügbare Evidenzgrad rechtfertigt eine undifferenzierte klinische Anwendung von Platelet-rich Plasma in der präprothetischen Chirurgie jedoch nur bedingt. Weitere prospektive randomisierte Studien zur biologischen Wirkung von Platelet-rich Plasma und zur Evalulierung des Einflusses der Rahmenbedingungen sind erforderlich.



Platelet-rich Plasma (Platelet concentrates) in Preprosthetic Surgery and Implantology – a current review

Summary:
Preprosthetic surgery is a routine procedure of each oral surgeon respective oral and maxillofacial surgeon. The reconstruction of lost alveolar bone and the consequent placement of enosseous dental implants are reliable treatment options with mostly predictable results. Treatment time necessary up to twelve month is one of the most challenging factors for many patients. This is the reason for many trials to shorten the treatment time by the use of biologic factors as platelet-rich plasma (PRP), which shall speed up and intensify the bone regeneration respective the osseointegration processes. The currently available scientific evidence does not support a widespread clinical use of PRP in the preprosthetic surgery. This new and potentially promising technique requires prospective and randomised studies to provide evidence of efficiency and to evaluate the influence of concurrent conditions.



(Stand: 01.03.2003)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 2/2022

Im Fokus


FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen