Wettstreit

PDF

 

 

 

Der 33. DGI-Kongress liefert Impulse für die Praxis

 

 

 

Univ.-Prof. Dr. Florian Beuer, MME

 

 

 

Univ.-Prof. Dr. Frank Schwarz

 

 

 

 

 

 

 

„Wachsen mit Weitsicht“ – kennen Sie diesen Slogan? Er ist das Motto von Hamburg. Das kommt zwar ein wenig betulich daher, aber es passt. Hamburg gehört – als einzige deutsche Stadt – seit 2018 zu den sechs führenden Innovationsmetropolen, die von der EU bei dem Wettbewerb European Capital of Innovation Award ausgezeichnet wurden.

 

 

 

Möglicherweise fühlen sich darum die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die Aussteller unserer Kongresse in Hamburg besonders wohl. Die Stadt und die DGI scheinen gut zueinander zu passen – Innovation und Weitsicht sind auch der DGI wichtig. Das ist ablesbar am Programm unseres 33. Kongresses, der Ende November in Hamburg stattfindet. Wir können uns auf viele Interessierte freuen – es haben sich zum jetzigen Zeitpunkt schon mehr Kolleginnen und Kollegen zu diesem Kongress angemeldet als zu der Mehrzahl der anderen Kongresse in den letzten zehn Jahren.

 

 

 

Unser Thema – Wettstreit der Konzepte – scheint bei vielen Mitgliedern unserer Gesellschaft den Nerv zu treffen. Denn längst sind die Zeiten vorbei, in denen man für eine bestimmte klinische Situation nur eine Behandlungsoption hatte. Die Innovationskraft in der Implantologie ist hoch, die Hersteller bieten uns neue Materialien und Konzepte, aus der Forschung strömen Ideen und Methoden – doch was davon brauchen wir in unserer täglichen Praxis wirklich? Was können und was sollten wir bei welchen Patientengruppen umsetzen? Die Implantattherapie wird individueller und unsere Entscheidungsräume werden damit größer. Das macht die Therapieentscheidung zu einer Herausforderung.

 

 

 

Wir hoffen sehr, dass unser Kongress dazu wichtige Impulse für die tägliche Praxis liefern kann. Die Diskussion zwischen ausgewiesenen Expertinnen und Experten, die ihre jeweiligen Konzepte bei ausgewählten Fragestellungen präsentieren, ist ein spannendes Format. Es geht nicht um den schönsten Fall, wir wollen auch keinen Krieg der Studien entfachen, sondern wir erwarten Argumente und Fakten, warum Kolleginnen und Kollegen auf ein bestimmtes Konzept setzen, wie ihre persönliche Lernkurve war und welche praktischen Tipps sie aus ihrem Erfahrungsschatz weitergeben können.

 

 

 

Unseren Kongress prägt eine Mischung aus Wissenschaft, praktischer Erfahrung, Diskussionen und Hands-on. Man kann verschiedene Konzepte in den Sitzungen kennenlernen und diese im neuen Format des „Implant Village“ auch erleben, erfahren und teilweise direkt erproben. Hinzu kommt – als weiterer Höhepunkt – eine Live-OP, die demonstriert, wohin die implantologische Reise der Zukunft gehen wird. Außerdem bleiben bei unserer Feier zum 25. Geburtstag der DGI am Donnerstagabend und dem „Get-togehter“ in der Implant expo am Freitag – beide Events sind für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Kongressbesuch enthalten – genügend Zeit und Möglichkeiten für den kollegialen Austausch.

 

 

 

Wir freuen uns, Sie in Hamburg zu sehen!

 

 

 

Ahoi – und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

 

 

 

 

 


(Stand: 18.09.2019)

Die beiden Ausgaben der Kongresszeitung SPECTATOR CONGRESS zur DGI-Jahrestagung 2019 bietet einen umfassenden Ausblick auf das Implantologie-Event in Hamburg.

1. Ausgabe (September 2019)
2. Ausgabe (November 2019)

Aktuelle Ausgabe 1/2020

Im Fokus

  • Periimplantäres Weichgewebe
  • Implantate bei Behandlung mit Knochenantiresorptiva
  • Forcierte Extrusion bei Längsfraktur

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen