Nexte Generation

„Nachwuchsgruppe“ hat auf dem DIT Praxisbezug im Blick

PDF

Schlüsselwörter: DGI-Kongress DIT 2021 Deutsche Gesellschaft für Implantologie Deutscher Implantologentag Nexte Generation

 

Was sind das aktuell wieder für bewegte Zeiten? Es scheint fast so, als drehe sich die Welt nun seit fast eineinhalb Jahren nur um ein Thema: COVID 19. Währenddessen planen wir mit dem Deutschen Implantologen Tag (DIT) einen Gemeinschaftskongress verschiedener Fachgesellschaften, obwohl wir noch gar nicht wissen, ob die fallenden Inzidenzzahlen nicht im Herbst, gemäß dem Trend des letzten Jahres, wieder ansteigen. Ist das jetzt paradox? Sind wir von allen guten Geistern verlassen?

Ich persönlich empfinde genau das Gegenteil: Für mich ist die Planung dieses Kongresses ein wichtiges Zeichen, nach dem sich viele von uns sehnen. Zum einen bietet er eine wichtige Quelle des Wissens, um mit dem Fortschritt mithalten zu können. Zum anderen – vielleicht in diesen speziellen Zeiten noch viel wichtiger – ist der physische Kontakt und das Networking mit alten und neuen Freunden das Bedeutsame.

Man sollte dabei aber auch unsere jungen Kollegen denken, die ihr Studium in den vergangenen zwei Jahren abgeschlossen haben oder noch in der Endphase ihres Studiums sind. Für viele dieser jungen Kollegen wird der Deutsche Implantologen Tag die erste Möglichkeit sein, einen physischen Kongress besuchen zu können.

Umso wichtiger ist es, dass das Kongress-Programm auch explizit die Bedürfnisse dieser Gruppe berücksichtigt. Die Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI) begegnet dieser speziellen Anforderung mit der direkten Einbindung von uns, der „Nachwuchsgruppe“ nexte Generation als eine der Organisatorinnen des Kongresses. Unser Fokus bei der Planung des Kongresses lag vor allem auf dem Praxisbezug sowie der direkten Umsetzbarkeit in der täglichen Routine. Aus eigener Erfahrung weiß ich: Speziell im jungen Alter sind jene Fortbildungen ein echter Benefit, bei denen man etwas erlernt, das man direkt am Montag darauf anwenden kann.

Dementsprechend haben wir für die geplanten Tischdemonstrationen viele Grundlagenthemen wie Nahttechniken oder auch Fallplanungen aufgegriffen. Außerdem ist in Kooperation mit den Industriepartnern eine Rallye über die Implant-Expo mit verschiedenen praktischen Übungen geplant sowie ein Treffen der nexte Generation mit Studierendenvertreterinnen, um die bestehenden Kooperationen weiter auszubauen. Und auch bei der Auswahl der Referenten im Kongress-Hauptprogramm wurde darauf geachtet, dass der wissenschaftliche Nachwuchs nicht zu kurz kommt.

Die Einbindung der nexte Generation auf Augenhöhe mit den anderen gastgebenden Fachgesellschaften ist für mich ein Meilenstein und zeigt den Anspruch der DGI, Maßstäbe im Bereich der Nachwuchsförderung zu setzen. Ähnlich wie bei einem Muskel, der besonders bei gezieltem Aufbau wächst, versucht die nexte Generation mithilfe der DGI nach und nach mehr Verantwortung zu übernehmen und so zu wachsen. Wir hoffen somit gemeinsam mit der DGI in Zukunft einen relevanten Beitrag zur Nachwuchsförderung in der Zahnmedizin leisten zu können.


(Stand: 01.09.2021)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 3/2021

Im Fokus

  • Regeneratives Potenzial von Blutkonzentraten
  • Ridge Preservation im Seiten- und Frontzahnbereich
  • Die Chirurgie im digitalen Zeitalter

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen