Untersuchungen zum prothetischen Behandlungserfolg nach Insertion von Bränemarkimplantaten*

, ,

ZZI 04/1992, 236-9

Untersuchungen zum prothetischen Behandlungserfolg nach Insertion von Bränemarkimplantaten*

Wichmann M, Tschemitschek H, Scheller H

Zusammenfassung:
Innerhalb eines Patientenkollektivs von 100 Probanden mit bedingt abnehmbarem Zahnersatz auf 5 oder 6 Bränemarkimplantaten wurden die während einer mittleren Tragezeit von 36,4 Monaten aufgetretenen prothetischen Mißerfolge entweder klinisch oder im Laborversuch analysiert. Die Lockerung und Fraktur der Goldschrauben konnte auf das Festziehen mit zu geringem Drehmoment zurückgeführt werden. Als Ursache für die beobachteten Gerüstbrüche am Übergang zum Freiende konnten anhand von Schliffbildern und Röntgengrobstrukturanalysen Angußfehler aufgrund zu niedrig schmelzender Legierungen festgestellt werden. Eine zu geringe Dimensionierung kommt ebenfalls als Ursache für die Gerüstbrüche in Frage. Die Länge des Freiendes muß nach statischen Gesichtspunkten auf den zur Verfügung stehenden interalveolären Abstand abgestimmt werden, um Überlastungen mit der Folge einer Gerüstdeformation oder eines Gerüstbruches zu vermeiden.

 

Summary:
Within a sample of 100 subjects, who were treated with fixed-removable restorations supported by 5 or 6 Bränemark implants, the prosthodontic failures occurring within a mean period of insertion of 36.4 months were analyzed either clinically or in laboratory experiments. Loosening and fracture of the gold screws was attributable to an inadequate amount of torque used to tighten the screws. The use of alloys with a too low melting point was identified by ground sections and x-ray defectoscopy as the cause of framework fractures at the site where the bulk framework blends into the free end. Inadequate dimensions are another potential cause of framework fractures. The length of the free end must be adapted to the available interalveolar distance according to static principles, if overloads resulting in deformation or fracture of the framework are to be avoided.



(Stand: 01.04.1992)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 2/2022

Im Fokus


FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen