Standardisiertes und einzeitiges Vorgehen beim „Sinuslifting"<br> „Sinuslifting" mittels autologer Spongiosa und enossalen Implantaten unter antroskopischer und szintigraphischer Verlaufskontrolle

ZZI 04/1992

Standardisiertes und einzeitiges Vorgehen beim „Sinuslifting"

„Sinuslifting" mittels autologer Spongiosa und enossalen Implantaten unter antroskopischer und szintigraphischer Verlaufskontrolle

 

Streckbein R

Zusammenfassung:
1987 und 1990 stellten wir Augmentationstechniken vor, bei denen mittels allogener, kältekonservierter oder autologer Spongiosa auch atrophische Kieferabschnitte implantatgerecht vorbereitet werden können. Bei der Verwendung von autologer Spongiosa kann einzeitig implantiert werden; dies führt zu erheblich verkürzten Behandlungszeiten. Beim „Sinuslifting" haben wir in Anlehnung an das von Hotz (1991) in einer Übersicht dargestellte Vorgehen zusammen mit dem Einsatz autologer Beckenkamm-spongiosa die Integration enossaler Implantate durchgeführt (SW-Integral Implantatsystem der Fa. Calcitec). Antroskopie und Knochen-szintigraphie zeigten nach 4 Monaten reizfrei konsolidierte Augmentationsbereiche am Sinusboden; nach Freilegung der Implantate waren diese osseointegriert mit Periotestwerten von - 5 bis - 1.

 

Summary:
In 1987 and 1990 we presented augmentation procedures by which even atrophic jaw segments can be prepared for the insertion of implants with the aid of allogenic frozen or autologous cancellous bone. The use of autologous bone allows a one-stage procedure; this results in a considerably shorter treatment time. In sinus lifting cases we observed the procedure described by Hotz in an overview (1991) and performed the iliac crest bone graft in the same session as the placement of endosseous implants (SW-lntegral implant system by Calcitec). 4 months after surgery, antroscopy and bone

scintigraphy revealed conslidation of the augmented antral floor areas showing no signs of irritation; when exposed, the implants were osseointegrated and exhibited periotest values of -5to-1.



(Stand: 01.04.1992)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 2/2022

Im Fokus


FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen