Vergleichende Untersuchung des Kolonisationsverhaltens von primären Knochenzellen auf Knochenersatzmaterialien in vitro*

, , ,

ZZI 04/1993, 227-30

Vergleichende Untersuchung des Kolonisationsverhaltens von primären Knochenzellen auf Knochenersatzmaterialien in vitro*

Thornton B, Schobel G, Millesi W, Mailath G

Zusammenfassung:
In dieser Studie wurden primäre Knochenzellen mit Hilfe der Calvaria- und Envelope-Methode nach Davies 1986 auf 4 verschiedenen Knochenersatzmaterialien kultiviert. 2 Nährmedien, die sich durch die Zugabe von Na-ß-Glycerophos-phat unterschieden, wurden verwendet. Nach einer Kultivationszeit von 21 Tagen wurden die Präparate der Licht-, Raster- und Transmissionselektronenmikroskopie zugeführt. Die Ergebnisse zeigen, daß Na-ß-Glycerophosphat die Mineralisation in vitro ermöglicht sowie Einfluß auf die Zellmorphologie ausübt. Bei allen Knochenersatzmaterialien konnte das Einwachsen der Zellen in die Poren, unabhängig vom Durchmesser, dargestellt werden. Die Darstellung einer amorphen, afibrillären, basophil angefärbten Grenzlinie zwischen Knochenersatzmaterial und Knochengewebe entspricht der Absorption von Serumproteinen an der Materialoberfläche und der Sekretion von nicht kolla-genen Proteinen der sich differenzierenden osteogenen Zellen.

 

Summary:
In this study osteoblasts were cultured on four different bone substitute biomaterials. The cells were harvested according to the Calvaria and Envelope Method described by Davies in 1986. These bone/biomatehal units were stored in two media formulations for a period of 21 days. The results showed that a supplement of β-gly-cerophosphate to the culture medium enhanced the production of mineralized, extracellular matrix. We observed that osteoblasts also grow into pores with a diameter less than 100 μιη in diameter. The basophile, amorph bonding interface between osteoblasts and HA consists of absorbed serum proteins, as well as noncolla-genous proteins produced by osteogenetic cells.


(Stand: 01.04.1993)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 1/2022

Im Fokus

  • Unfallbedingte Zahnverletzungen bei Kindern
  • Umsetzung von Ethik in der Zahnmedizin
  • Rehabilitation nach Frontzahntrauma

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen