Wer prägt die Einstellung zu dentalen Implantaten?

, , ,

ZZI 04/2004, 218-22

Wer prägt die Einstellung zu dentalen Implantaten?

Leick AG, Dahl DP, Dressel LP, Nentwig GH

Zusammenfassung:
Die aktuelle Studie zur Erforschung der Patienteneinstellung zu dentalen Implantaten (PzI) unterstreicht erneut die Validität und Reliabilität des bereits 2003 entwickelten und erprobten Fragebogens. Die auf diese Weise gewonnenen Daten ermöglichen erstmals Aussagen über die Einstellungen zu dentalen Implantaten bei Personen ohne besondere Vorinformationen. Es wurden 400 Probanden an öffentlichen Plätzen in vier deutschen Großstädten angesprochen und mit Hilfe des PzI zu ihrer Einstellung zu dentalen Implantaten befragt. Die Teilnehmer wurden nach Geschlecht, Alter, Bildung, sozioökonomischem Status, prothetischer Versorgung und Informationsquelle zum Thema dentale Implantate gruppiert. Die Auswertung der einzelnen Patientengruppen ergab, dass sozioökonomisch besonders gut gestellte und gebildete Probanden, Probanden mit Implantaten und solche, die von ihrem Zahnarzt über Implantate informiert wurden, eine signifikant bessere, Probanden mit Prothesen dagegen, eine signifikant schlechtere Einstellung zu dentalen Implantaten hatten. Nach den Ergebnissen der vorliegenden Studie, erscheint die Implantataufklärung durch den behandelnden Zahnarzt als wirksamster beeinflussbarer Prädiktor für eine positive Einstellung zu dentalen Implantaten.



Who forms the attitude towards dental implants?

Summary:
The present study investigating the patient’s attitude towards dental implants (PzI) proves the validity and reliability of the already in 2003 designed and tested questionnaire again. For the first time, the achieved data allows to reveal the attitude of not specially pre-informed people towards dental implants. With the help of the PzI 400 subjects in four large cities were surveyed on their attitude towards dental implants. Using the PzI, the participants were divided into the groups gender, age, educational status, socio-economic status, prosthetic supply and information source concerning dental implants. The examination of the different test groups demonstrated that socio-economically better posted and higher educated subjects as well as subjects with dental implants and those who had already been informed by their dentist about this matter, had a significant better attitude towards dental implants. Subjects with removable dentures showed a significantly worse attitude. According to the results of the study at hand, implant education by the treating dentist seems to be the most effective influencing predictor for a positive attitude towards dental implants.



(Stand: 01.04.2004)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 2/2022

Im Fokus


FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen