Eine Wi[e]n-Win-Situation

PDF

Der Ruf Wiens als hervorragende Kongressstadt kommt nicht von ungefähr: Schon vor 200 Jahren bewies die Stadt an der Donau, dass es sich dort gut verhandeln lässt. Doch auf dem Wiener Kongress wurde nicht nur verhandelt, sondern auch getanzt: Von Fürst von Ligne soll der Satz stammen „Der Kongress tanzt, aber er kommt nicht vorwärts“. Tatsächlich: Die Verhandlungen waren zäh und mühsam. Die Zeit dazwischen wurde für prachtvolle Feste genutzt, die weit über Österreichs Grenzen hinaus für Staunen sorgten ...

Auch im November 2015 wird in Wien getanzt werden,
allerdings geht es nicht um die Neuordnung Europas, sondern um aktuelle Entwicklungen in der Implantologie, und die vorläufigen Zahlen belegen die Attraktivität von Tagungsort,
Tagungsthemen und Rahmenprogramm.

Die Wiener Gemeinschaftstagung 2015 (www.implant2015.wien) steht für zweierlei: attraktivstes Fortbildungsangebot für unsere engagierten Mitglieder und Ausbau der
Kooperation der befreundeten Gesellschaften DGI, ÖGI und SGI auf allen Ebenen sowohl in der etablierten „This Generation“ als auch in der „Next Generation“.

Implant2015 wird trotz der Qualität der Referenten nicht alle Fragen endgültig beantworten können, aber unser
Anspruch ist es, einen breiten Diskurs auf höchstem Niveau zu führen: Gehen wir mit der Indikation für implantatgetragenen Zahnersatz verantwortungsvoll oder möglicherweise zu großzügig um? In welchem Maße beeinflussen allgemeinmedizinische Risikofaktoren unsere Behandlungsplanung und Therapieentscheidung? Welche Risiken, Probleme und Komplikationen erwarten Behandler und Patient?

Natürlich werden auch die technisch-handwerklichen
Entwicklungen nicht zu kurz kommen und die „Rastellis“ aus Implantatchirurgie, -prothetik und Parodontologie diverse Möglichkeiten der Augmentation, digitaler Techniken oder der CAD/CAM-Technologie präsentieren.

Stichwort „Parodontologie“: Erstmals findet diese Kooperation mit einer parodontologischen Gesellschaft statt und die Themen- wie auch die Referentenliste des ÖGP-Forums lassen keine Wünsche offen – Implantate beim Parodontitispatienten, Risikofaktoren, Periimplantitis & Parodontitis, Nachsorge usw. Nicht unbescheidenes Ziel der ÖGP-Verantwortlichen ist es, „gemeinsame Konzepte und Lösungen für die immanenten Probleme beider Disziplinen zu finden“.

Es wird aber nicht nur Deutsch gesprochen, Gäste und
Referenten aus Süd-Ost-Europa, Ägypten und Japan werden in einem englischsprachigen „internationalen Forum“ zur weiteren „Globalisierung“ der Gemeinschaftstagung beitragen.

„Last but not least“ wird natürlich auch der Nexte Generation von DGI, SGI und ÖGI breiter Raum geboten – das bedeutet nicht nur Party, sondern ein eigenes Forum junger Referenten sowie Diskussion, Austausch und Networking in der NG-Lounge.

Eine Kongress-App, die in Kooperation mit dem Deutschen Ärzte-Verlag entstanden ist, versorgt den Besucher mit allen Kongressinformationen und erleichtert die persönliche Planung der Tagung und der Implant expo.

Wem das noch nicht genug Anreiz ist, der denke an Burgtheater, Staatsoper, Stephansdom, Albertina, Hofburg, Leopold Museum, Fiaker, Riesenrad, Walzer, Weihnachtsmarkt und
vieles mehr am ersten Adventswochenende des Jahres – eine echte „Wi[e]n-Win“-Situation ....

Ihr

Prof. Dr. Martin Lorenzoni

Tagungspräsident


(Stand: 25.11.2015)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 4/2020

Im Fokus

  • S3-Leitlinie Ersatz fehlender Zähne mit Verbundbrücken
  • Provisorische Befestigungszemente für Abutments
  • Defektprothetische Versorgung nach Hemimaxillektomie

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen