Hohe Primärstabilität

FairImplant

PDF

Sofortimplantationen werden derzeit intensiv diskutiert. Grundsätzliche Voraussetzung sind ein Mindestmaß an Primärstabilität und ein schnelles Einheilen. Kritisch für die Einheilung sind Mikrobewegungen insbesondere in Stabilitätsminima wenige Wochen nach der Operation. Deshalb sind alle Implantate der Firma FairImplant für hohe Primärstabilität und schnelles Einheilen konstruiert, um den Stabilitätseinbruch möglichst klein zu halten. Dies wird primär durch die Form und eine präzise Implantatbettaufbereitung erreicht. So eignen sich die Implantate aus Keramik oder Reintitan (zwei- und einteilig) auch vergleichsweise gut bei geringem Knochenangebot.

FairImplant

Kieler Straße 103–107, 25474 Bönningstedt

Tel.: 040 25 33 055-0, Fax -29

info@fairimplant.de, www.fairimplant.de


(Stand: 14.12.2016)

DGI Nachrichten aktuell

In Memoriam an Karl-Ludwig Ackermann. Ein Nachruf von Prof. Dr. Günter Dhom und Gedenken an einen ganz „Großen“ der Zahnmedizin. 

zum Nachruf an Dr. Ackermann

Aktuelle Ausgabe 3/2020

Im Fokus

  • Kippkonus-Abutment
  • Statine und Bisphosphonate
  • Teleskopierende Hypridbrücke

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen