Adhäsivbrücken

PDF

 

Ich lese dieses Buch, weil wir häufig mit dem Problem nichtangelegter seitlicher Schneidezähne konfrontiert werden. Eine überzeugende Behandlungsoption stellt in dieser ästhetisch anspruchsvollen Region die Versorgung einer Lücke mit einflügligen vollkeramischen Adhäsivbrücken dar. Im vergangenen Jahr wurden diese als Regelversorgung durch die gesetzlichen Krankenkassen anerkannt. Es ist also nun erst recht der richtige Zeitpunkt, sich mit diesem „neuen“ Therapiemittel zu beschäftigen.

Das Buch bietet in jedem Fall die Möglichkeit, sich optimal auf eine Anwendung vorzubereiten. Durch die vielen Step-by-Step-Anleitungen und Hinweise bietet es eine solide Basis für die praktische Anwendung. Dem Buch ist anzumerken, dass hier 25 Jahre klinischer Erfahrung, akribischer Forschung und kontinuierlicher Weiterentwicklung der ursprünglichen Marylandbrücke eingeflossen sind. Der Autor, Prof. Dr. Matthias Kern, ist Direktor der Universitätspoliklinik für Zahnärztliche Prothetik Kiel. Das Buch ist entsprechend klar strukturiert, logisch gegliedert und leicht verständlich. Es eignet sich daher für Berufsanfänger und langjährig Erfahrene gleichermaßen. Uns bietet es eine tolle Grundlage für die Diskussion mit Kollegen aus der Kieferorthopädie und der zahnärztlichen Chirurgie zur Festlegung der Behandlungsstrategie. Aufgrund seiner gelungenen Bilder und Falldarstellungen über Zeiträume von über 20 Jahren eignet es sich aber auch hervorragend für das Aufklärungsgespräch mit dem Patienten.

Das Buch ist in 14 Kapitel unterteilt. Jedes wurde mit einer Vielzahl an Fotos und Zeichnungen illustriert. Allerdings ist die Abstimmung zwischen Text und Bild nicht in allen Fällen gelungen. Mitunter muss man für die im Text erwähnte Abbildung einige Seiten blättern. Letztlich kann man sich große Teile des Inhalts aber auch gänzlich über die Abbildungen erschließen. Durch die immer wiederkehrenden Perspektiven, sowohl bei den intra- als auch extraoralen Fotos, fällt es leicht, auf die entscheidenden Aspekte zu achten. Zudem sind die Aufnahmen detailliert beschriftet, sodass man das Buch auch im Stile der „Thieme Farbatlanten“ durcharbeiten kann, ohne den Fließtext zu berücksichtigen.

Den wichtigsten Anwendungsbereich der Klebebrücke bildet die Versorgung von Frontzahnlücken durch Nichtanlagen und traumatischen Zahnverlust bei Jugendlichen ohne abgeschlossenes Kieferwachstum. Also für einen Zeitraum, in dem von der Insertion von Implantaten strikt abgeraten wird. Aber auch für die Behandlung von Erwachsenen ist sie geeignet. Im Buch erfolgt zur Therapieentscheidung eine Gegenüberstellung von der Versorgung von Frontzahnlücken mit Implantaten im Gegensatz zur Flügelbrücke. Zudem werden Kontraindikationen abgehandelt. Im besonderen Maße sind sie für weite Frontzahnlücken und beim Vorliegen eines tiefen Bisses ungeeignet.

Aber mit der Flügelbrücke kann man nicht nur bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen punkten. In unserem Klinikalltag besteht bei betagteren Patienten nicht selten die Notwendigkeit der Extraktion eines einzelnen Unterkieferfrontzahnes. Kleine Lücke, großes Problem. Zumeist eignen sich die kleinen Frontzähne nicht für die Präparation als konventionelle Ankerzähne. Auch ein Implantat scheidet zumeist wegen der Platzverhältnisse aus.

Eine Klebebrücke jedoch geht fast immer. Im Buch sind hierfür schöne Fälle beschrieben und dargestellt.

Hervorzuheben ist des Weiteren, dass alle verwendeten Materialen und ihre Anwendung exakt beschrieben werden. Die Auswahl der Materialien und Vorgehensweise erfolgt dabei nicht allein empirisch, sondern vielfach wissenschaftlich fundiert.

Auch wenn das Buch konventionellen Zahnersatz thematisiert, sollte es in keiner Praxis fehlen, die im Bereich der Frontzähne implantiert. Nicht immer muss das Implantat die beste Lösung für eine Frontzahnlücke darstellen. Wer implantiert, sollte die Alternativen kennen – auch im kollegialen Gespräch mit den Überweisern. Denn am Ende zählt der Patient.

PD Dr. Jeremias Hey

Kern Matthias, Fachgebiet: Prothetik, Zahnheilkunde allgemein, 1. Auflage, Erscheinungsjahr 2016, Sprache: Deutsch, Seiten: 264, Abbildungen: 888, Einband: Hardcover, 21×28 cm, Best.-Nr. 20610, ISBN: 978-3-86867-342-5, Quintessenz Verlags-GmbH, Berlin, 138,00 Euro

 

 

 


(Stand: 28.11.2017)

DGI Nachrichten aktuell

Implantieren in Zeiten von Corona? 
Der Präsident der DGI, Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz mit einem Statement

zum Statement Prof. Grötz

Aktuelle Ausgabe 2/2020

Im Fokus

  • CMD: Implantatprothetische Therapie
  • Zahnimplantate bei Diabetes mellitus
  • Zirkonoxid in Einzelzahnlücken

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen