Erfolg mit Implantaten in der ästhetischen Zone

PDF

 

Eyecatcher – Vorreiter – Lehrbuch

Das vorliegende Gesamtwerk beeindruckt durch die Fülle der Inhalte in den 14 Kapiteln und zeigt überzeugend, wie moderne implantologischchirurgische und implantaprothetische Lösungsansätze in harmonischem Einklang zu exzellenten Behandlungsergebnissen in der ästhetischen Zone führen. Die beiden Autoren haben es verstanden, ihre eigenen Wissensfelder durch Beiträge von 6 Mitautoren zu erweitern und so andere Betrachtungsweisen einzubringen, was dem klinisch-wissenschaftlichen Dialog sehr dienlich ist. Es bleibt kein Thema offen, wenn es darum geht, erfolgreich zu sein. Das Verständnis individueller patientenbezogener Diagnostik, die notwendige Beurteilung der biologischen Faktoren und das Ziel, immer ein fallspezifisches Endergebnis zu erzielen, werden in Kapitel 1 und 2 ausführlich dargestellt und erklärt.

In den Kapiteln 4, 5 und 6 stehen im Mittelpunkt die entscheidende Beduetung der richtigen Indikationsstellung, die alveoläre Vorbehandlung, der Implantationszeitpunkt und die Implantationsausrichtung unter prothetischen Gesichtspunkten. Viele wichtige Details und hervorragende klinische Abbildungen sowie technologisch imponierende Grafiken erleichtern es dem Leser/Betrachter, die Botschaften zu verstehen und gegebenenfalls eins zu eins umzusetzen.

Kapitel 8 beschäftigt sich mit der plastisch-chirurgischen Zielsetzung für eine erfolgreiche Ästhetik an Implantaten. Wie wichtig das Tegument für den Knochenerhalt, aber auch für eine naturidente Wiederherstellung periimplantärer Gewebestrukturen ist, machen die Autoren auch dadurch deutlich, dass diese Phänomene vor der eigentlichen knöchernen Augmentation en detail abgehandelt werden.

Dass das Weichgewebe nur so gut sein kann wie das knöcherne Lager, beschreiben die Autoren in Kapitel 9 akribisch. Defektorientierte Techniken, die Vielzahl der unterschiedlichen Augmentationsmaterialien und auch eine stets prothetisch realisierte Volumenvermehrung des alveolären Knochens spiegeln die Notwendigkeit eines großen handwerklichen Könnens wider. Wie weit das Spektrum um die eigentliche implantatprothetische Versorgung reicht, demonstrieren alle Autoren in den Kapiteln 10, 11 und 12. Eine detailverliebte technologische Beschreibung der Implantathardware sowie ihrer Be- bzw. Verarbeitung zeigt in hervorragender Form, wie Material und natürliche Gewebe interagieren müssen, damit eine langzeitstabile Harmonie zwischen Fremdkörper und lebenden Geweben entsteht.

Insbesondere in Kapitel 13 wird deutlich, dass die Implantologie mit all ihren begleitenden Therapiefacetten ein Querschnittsfach darstellt. Die komplexen Fälle können häufig nur durch richtige Zusammenführung von Einzeldisziplinen der Zahnmedizin/Stomatologie erfolgreich funktionell wie auch ästhetisch gelöst werden.

Nachdem in ausführlicher Form in den Kapiteln 1–13 alle Details, Strategien und Therapievarianten für eine sichere erfolgversprechende Implantatprothetik aufgelistet wurden, widmen sich die Verfasser auch den Misserfolgen und den Komplikationen (Kapitel 14). Es wird deutlich, wie wichtig die vorab erwähnten Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Behandlung sind. Bei Zuwiderhandlung bzw. Missachtung werden diese Faktoren ins Gegenteil führen und können häufig nicht mehr im Sinne einer Restitutio ad integrum korrigiert werden.

Summa summarum stellt das Gesamtwerk „Erfolg mit Implantaten in der ästhetischen Zone“ ein „Must“ für den engagierten implantologisch Tätigen dar. Die hervorragende Didaktik, die Qualität der Darstellungen in Wort und Bild sowie die vielen praxisnahen Ratschläge und auch die Relevanz der Wissenschaftlichkeit des Geschriebenen mit der Vielzahl der zitierten Literaturstellen zeigen, dass jeder, ungeachtet seiner eigenen Erfahrungen in der Implantologie, ein bewundernswertes Gesamtwerk der perioimplantatprothetischen Behandlungskonzepte in Händen hält.

Dr. Karl-Ludwig Ackermann

Arndt Happe, Gerd Körner, 1. Auflage 2018, Quintessenz Publishing, Berlin, 480 Seiten, 1432 Abbildungen, Hardcover, ISBN: 978-3-86867-358-6, 238,00 Euro

 

 

 


(Stand: 27.11.2018)

Die beiden Ausgaben der Kongresszeitung SPECTATOR CONGRESS zur DGI-Jahrestagung 2019 bietet einen umfassenden Ausblick auf das Implantologie-Event in Hamburg.

1. Ausgabe (September 2019)
2. Ausgabe (November 2019)

Aktuelle Ausgabe 1/2020

Im Fokus

  • Periimplantäres Weichgewebe
  • Implantate bei Behandlung mit Knochenantiresorptiva
  • Forcierte Extrusion bei Längsfraktur

FORTBILDUNGSANGEBOTE DGI

Die DGI bietet ein umfassendes und überregionales Fortbildungsangebot an. 

WERDEN SIE AUTOR

Sie haben ein spannendes Thema aus dem Bereich der Implantologie und würden gerne einen Artikel dazu in der ZZI veröffentlichen? Dann nutzen Sie unseren Editorial Manager und reichen Sie ihr Manuskript direkt bei uns ein.

Manuskript einreichen