DGI Nachrichten - ZZI 04/2017

Fortbildung 2018

Die Mitglieder der DGI – und interessierte Noch-Nicht-Mitglieder – können sich auf ein interessantes Fortbildungsprogramm im kommenden Jahr freuen: Geplant sind 15 Einzelkurse im Rahmen des Continuums Implantologie. Das neue Format „DGI-special“ widmet sich einem besonderen Thema in der Implantologie.

Hinter der DGI liegt ein personeller Neustart bei der Organisation der Fortbildung. Das neue Team unter Führung von DGI-Fortbildungsreferent Prof. Dr. Florian Beuer MME, Berlin, und Dr. Norbert Grosse, Wiesbaden, konnte dem Vorstand der Gesellschaft ein runderneuertes Konzept für die Fortbildung vorlegen, das weitaus mehr beinhaltet als „nur“ neue Kursthemen. „Es galt vor allem, auch auf veränderte Rahmenbedingungen zu reagieren“, sagt Dr. Grosse.
Zu diesen gehört beispielsweise das sinkende Alter der Teilnehmer des Curriculums Implantologie. Während früher zumeist etablierte Zahnärzte dieses „Herzstück“ der DGI-Fortbildung absolvierten, sitzen in den Kursserien mittlerweile überwiegend Assistenzärztinnen und -ärzte, für die eine fundierte implantologische Ausbildung zum Karrierestart gehört. Dies sorgt zwar für erfreuliche Buchungszahlen – zurzeit laufen neun Kursserien parallel – doch haben die jungen Absolventen oft Probleme, die erforderlichen fünf selbst implantierten Patientenfälle bei der Prüfung zu präsentieren. Darum sank in den letzten Jahren – trotz steigender Teilnehmerzahlen im Curriculum – die Zahl der Prüflinge. Hier soll das Mentorenkonzept Abhilfe schaffen (siehe Seite 268).

Blended Learning mit der e.Academy.
Das Lernen sowie das Vor- und Nachbereiten der einzelnen Präsenzmodule im Curriculum erleichtert die e.Academy. Sie ist ein verbindlicher Bestandteil des Curriculums. Das abwechslungsreiche Online-Programm ergänzt die Präsenzveranstaltungen und ersetzt eine der bislang üblichen zwei Hospitationen. Wer die Module erfolgreich mit einem Test abschließt, erspart sich die schriftliche Prüfung am Ende des Curriculums. Absolventen des Curriculums, die sich erst nach längerer Zeit zur Prüfung anmelden, profitieren von dieser Form der Auffrischung ebenfalls als Vorbereitung zur Prüfung.
Aktiv war das Fortbildungsteam auch beim DGI-Continuum. Das Programm der Einzelkurse im Continuum wurde intensiv überarbeitet. Noch ist die Planung nicht komplett abgeschlossen, doch sicher ist, dass an Fortbildung interessierte Zahnärztinnen und Zahnärzte ein sehr umfangreiches und attraktives Angebot finden werden.

Umfangreiche Einzelkurse im Continuum.
Das Spektrum der Themen reicht von Augmentation und Ästhetik über Frontzahn- und Risikomanagement bis Implantatprothetik und Zahntechnik – drei Kurse aus dem Themenbereich Implantatprothetik richten sich explizit auch an Zahntechnikerinnen und Zahntechniker. Neu ist ein Kurs für Zuweiser sowie ein „Näh-Kurs“, der nicht nur für implantologisch orientierte Zahnärzte interessant ist.

Neues Format „DGI-special“.
Zwei Veranstaltungen im kommenden Jahr laufen in einem neuen Format ab, dem DGI-special. Dies zeichnet sich dadurch aus, dass Experten verschiedener Fachrichtungen sich intensiv einem speziellen Thema widmen. „Digitale Zahnheilkunde in der Implantologie“ lautet der Titel des ersten Specials am 9. Juni 2018 in Würzburg. Special Nummer zwei wird von Experten auf dem Gebiet der Periimplantitis bestritten. Diese Veranstaltung wird am 29. September 2018 in Frankfurt/Main stattfinden.

Barbara Ritzert, Pöcking

Fotos: DGI

 

SEITE: 1